1. Strophe:

Der Zug fährt auf stählernen Gleisen, die haben wir selber gelegt, dass sie auf den endlosen Reisen ins Morgen die Richtung uns weisen und dass unser Zug sich bewegt.

2. Strophe:

Der Zug nimmt auch mit all die Feigen, die meinen, man zahlt heut nicht mehr. Die lassen wir kurz mal aussteigen, nur kurz, und um ihnen zu zeigen. Schwer läuft sich´s dem Zug hinterher.

3. Strophe:

Der Zug macht viel Rauch und Geheule. Und nachts fährt er mit Funkenflug. Da grämt sich nur immer die Eule. Die Zeiten der klapprigen Gäule und Rindviecher sind nun genug.

4. Strophe:

Und doch führt der Zug aus den Zeiten der Väter manch großes Gepäck. Es soll in den Wiesen und Weiten der Zukunft Erinnerung bereiten und zeigen: wir kommen vom Fleck.

5. Strophe:

Der Zug jagt den glücklichsten Träumen der Menschen mit Macht hinterher, jagt nach noch in luftlosen Räumen des Alls, keine Stund´ zu versäumen, und nähert sich mehr und mehr.

Refrain:

Denn wir müssen alle weiterkommen, und da dürfen wir nicht zaghaft sein. Jedes Ziel, kaum erreicht, ist schon wieder weggeschwommen. Also, heizt ein!

weitere Lieder:

Jahrgang 49 Ich bin im Jahr neunundvierzig geboren, da war der Vater A-B-F-Student. Mutter hat ein Jahr vom Studium verloren. Meine Spielhose war Vater’s blaues Hemd.
Kleine Ursache – große Wirkung Ich erzähl euch ’ne Geschichte, die ist passiert in meinem Haus, da lief aus dem Wasserhahn plötzlich kein Wasser mehr heraus. Sofort probier ich ’ne halbe Treppe tiefer, da ist das WC, das geht auch nicht, kommt vor, ni...
Die ganze Erde uns (1968 Oktoberklub) Mit Flammenblättern grüßt uns die Sonne jeden Tag. Der Himmel ist unsre Fahne jeden Tag. Wie viele sind jetzt eingesperrt, wie viele haben sie umgebracht. Wie viele sind jetzt eingesperrt, wie viele haben sie umgebracht....
Dieses Lied sing ich den Frauen Dieses Lied sing ich den Frauen, die allein sind in den Nächten, ihr Alleinsein nicht verdauen und so gern bei ihm sein möchten. Dieses Lied sing ich Maria,
Hüt du dich Ich weiß ein Maidlein hübsch und fein: Hüt du dich! Ich weiß ein Maidlein hübsch und fein, es kann gar falsch und freundlich sein: Hüt du dich! Hüt du dich! Vertrau ihr nicht, sie narret dich, sie narret dich.