1. Strophe:

Leise rauscht das Meer, man hört es kaum. Wellen zum Ufer nur plätschern wie im Traum, schmeicheln sich ein in den Ufersand ganz sacht. Gute Nacht! Nun lass uns schlafen, nun lass uns schlafen, nun lass uns schlafen, gute Nacht!

2. Strophe:

Blumen und Strauch, schlummern auch. Hört den Trompeter, von fern ruft er uns zu: Geht, Pioniere, jetzt alle zur Ruh! Gute Nacht! Nun lass uns schlafen, nun lass uns schlafen, nun lass uns schlafen, gute Nacht!

3. Strophe:

Schön war der Tag, doch er ist vorbei. Leer ist der Park, müde säuselt der Wind und in den Bäumen, da rauscht es ganz lind: Gute Nacht! Nun lass uns schlafen, nun lass uns schlafen, nun lass uns schlafen, gute Nacht!

weitere Lieder:

Taubenlied Seht ihr die Taube fliegen, sie fliegt den Himmel an. Hoch ist sie aufgestiegen. Wer wollte sie besiegen, die man nicht töten kann.
Polizist steht auf der Straße Polizist steht auf der Straße, regelt den Verkehr. Links dann rechts dreh ich die Nase, komm, jetzt ist die Fahrbahn leer.
Heute gehn wir an Bord Heute gehn wir an Bord; morgen geht ’s fort. Schiff auf hoher See! Rings um uns her nur Wellen und Meer, ist alles, was ich seh. Hell die Gläser klingen, ein frohes Lied wir singen, Mädel, schenke ein, es lebe Lieb‘ und ...
Kommt alle her zum Singen Kommt alle her zum Singen in unsern Kreis, und ………singt als erste(r) vor, was sie(er) weiß: ich wünsch euch allen einen frohen Tag und dass er recht viel Freude bringen mag!
Alles für die Eisenbahn Auf der Straße ging heute die kleine Marei, und es fragten die Leute, wo der Vater denn sei. „Ei, mein Vati ist ein kluger Mann, baut die Brücke für die Eisenbahn, flinke, flinke Eisenbahn!“