1. Strophe:

Leise rauscht das Meer, man hört es kaum. Wellen zum Ufer nur plätschern wie im Traum, schmeicheln sich ein in den Ufersand ganz sacht. Gute Nacht! Nun lass uns schlafen, nun lass uns schlafen, nun lass uns schlafen, gute Nacht!

2. Strophe:

Blumen und Strauch, schlummern auch. Hört den Trompeter, von fern ruft er uns zu: Geht, Pioniere, jetzt alle zur Ruh! Gute Nacht! Nun lass uns schlafen, nun lass uns schlafen, nun lass uns schlafen, gute Nacht!

3. Strophe:

Schön war der Tag, doch er ist vorbei. Leer ist der Park, müde säuselt der Wind und in den Bäumen, da rauscht es ganz lind: Gute Nacht! Nun lass uns schlafen, nun lass uns schlafen, nun lass uns schlafen, gute Nacht!

weitere Lieder:

Gruß der Pioniere zum Tag der Republik Wir decken alle den Geburtstagstisch, reich sind unsre Gaben.
Auf den großen Feldern Auf den großen Feldern ziehen die Traktoren ihre Bahn, pflügen, eggen oder drillen und man sieht, es geht voran, pflügen, eggen oder drillen und man sieht, es geht voran.
Die Sonne lacht vom Himmelszelt Die Sonne lacht vom Himmelszelt, lockt uns hinaus ins grüne Feld, lockt uns hinaus zum Wiesengrund, wo Blumen blühen farbig bunt, wo uns erfreuet Waldesduft, der Finke schlägt, der Kuckuck ruft, vom Berge klar und silber...
Die Feuerwehr Tä-te-rä-tä, tä-te-rä-tä! Es kommt vorbei die Feuerwehr, sie saust dahin wie der Wind, um Feuer zu löschen geschwind.
Im Frühtau zu Berge Im Frühtau zu Berge wir gehn, fallera, es grünen die Wälder, die Höhn, fallera. Wir wandern ohne Sorgen singend in den Morgen noch eh im Tale die Hähne krähn. Wir wandern ohne Sorgen singend in den Morgen noch eh im Tale...