1. Strophe:

Lass uns ein Stück durch den Frühling gehn, lass uns die blühenden Bäume sehn; dann fühlen wir, so ist’s auch in der Liebe, die fängt im Frühling doch an. Behütet man die erste Liebe, bereut man nie, dass sie begann. Lass uns ein Stück durch den Frühling gehn!

2. Strophe:

Lass uns das Glück schon im Heute sehn, lass uns durch blühende Gärten gehn; dann fühlen wir, dass unsere jungen Träume nicht Blüten sind, die im Wind verwehn , dann ahnen wir, dass junge Bäume mit Früchten reif in Gärten stehn. Lass uns ein Stück durch den Frühling gehn.

weitere Lieder:

Matrosen von Kronstadt (1922) Vorwärts an Geschütze und Gewehre auf Schiffen, in Fabriken und im Schacht tragt über den Erdball, tragt über die Meere die Fahne der Arbeitermacht!
Am frühen Morgen Am frühen Morgen ganz ohne Sorgen, da wandern wir hinaus. Und bei der Hitze auf Berges Spitze schauen wir ins Land hinaus. Refrain: Ja, wenn die Klampfen klingen und die Burschen singen und die Mädel fallen ein: Was kann...
Wann wir schreiten Seit an Seit Wann wir schreiten Seit an Seit und die alten Lieder singen und die Wälder widerklingen, fühlen wir, es muss gelingen: Mit uns zieht die neue Zeit, mit uns zieht die neue Zeit!
Lagerfeuer Lagerfeuer leuchten ferne, Funken fliegen durch die Nacht. Und es strahlen hell die Sterne, halten einsam stille Wacht.
Es lebe, was auf Erden Es lebe, was auf Erden nach Freiheit strebt und wirbt, von Freiheit singt und saget, für Freiheit lebt und stirbt. Die Welt mit ihren Freuden ist ohne Freiheit nichts. Die Freiheit ist die Quelle der Tugend und des Licht...