1. Strophe:

Kommt alle her zum Singen in unsern Kreis, und ………singt als erste(r) vor, was sie(er) weiß: ich wünsch euch allen einen frohen Tag und dass er recht viel Freude bringen mag!

2. Strophe:

So fassen wir die Hände in unserm Kreis, und ……… singt als nächste(r) vor, was sie(er) weiß: Schon früh am Morgen habe ich gesehn, dass rote Fahnen an den Häusern wehn.

3. Strophe:

Nun gehen wir gemeinsam in unserm Kreis, und ……… singt als nächste(r) vor, was sie(er) weiß: und alles sieht so schmuck und festlich aus, Girlanden hängen auch an unserm Haus.

4. Strophe:

Wir klatschen in die Hände in unserm Kreis, und ……… singt als nächste(r) vor, was sie(er) weiß: wir Pioniere packen stets mit an, und unser Wimpel weht uns stolz voran.

5. Strophe:

Drum freun wir uns und tanzen in unserm Kreis, und ……… singt als nächste(r) vor, was sie(er) weiß: wir alle, ob wir groß sind oder klein, wir können nur im Frieden fröhlich sein.

6. Strophe:

Jetzt geht das Lied zu Ende, drum löst den Kreis und singt, was jeder hat gelernt mit viel Fleiß: auf Wiedersehn, wir gehen nun nach Haus, denn jetzt ist unser Festtagsliedchen aus.

weitere Lieder:

Stille Nacht Stille Nacht, komm übers Land, nimm dein dunkles Tuch zur Hand, deck die müde Erde zu, alle Menschen haben Ruh. Morgen früh, morgen früh, weckt die Sonne sie.
Das Tännlein Im Walde steht ein Tannenbaum im immergrünen Kleid, ist schlank und lieblich anzuschaun zu jeder Jahreszeit, ist schlank und lieblich anzuschaun zu jeder Jahreszeit.
Der 1. Mai Aus blauem Himmelsfenster schaut der Frühling auf die Stadt, die heute sich wie eine Braut so schön gekleidet hat.
Alles für die Eisenbahn Auf der Straße ging heute die kleine Marei, und es fragten die Leute, wo der Vater denn sei. „Ei, mein Vati ist ein kluger Mann, baut die Brücke für die Eisenbahn, flinke, flinke Eisenbahn!“
Fröhliche Weihnachtszeit Die Rehe, die Hasen, die schlafen im Wald. Der Frost ächzt im Baum und die Winde wehn kalt. Im Garten vorm Haus ist das Tor zugeschneit: Fröhliche, fröhliche Weihnachtszeit!