1. Strophe:

Kommst du einmal nach Dijon, singt im Brunnen die Fontäne.

2. Strophe:

Sitzt ein Mädchen in der Sonn´, rann aus dem Aug ihr eine Träne.

3. Strophe:

Kam ein Reiterbataillon, wollte reiten hin zur Seine.

4. Strophe:

„Sag, wie heißt du, Schöne, komm!“ „Alles nennt mich Majolaine.“

5. Strophe:

„Warum weinst du, Schöne, komm!“ „Frage nicht, was ich ersehne!“

6. Strophe:

Und das ganze Bataillon kam, zu trösten Majolaine.

7. Strophe:

Kommst du heute nach Dijon, singt im Brunnen die Fontäne.

weitere Lieder:

Für zwei Genossen Schwarz der Rand im ND, unscharf das Foto, lang der Zug. In den ersten Reihen das Zentralkomitee, davor die Kränze, die man trug. Heut werden Genossen zu Grabe getragen, läuten nicht Glocken, nein, sondern ein Lied kommt...
Freiheit, hoch das Menschenrecht Wenn da Ordnung in der Welt ist, das heißt Ordnung mit dem Geld ist, das der eine eben hat und der andre wird nicht satt, räkelt sich das Kapital und es übet den Choral, während’s den Profit verzecht: Freiheit, hoch das ...
Reifezeit Gersten warn sie noch die Jungen, die vom Jahrgang neunundvierzig, Schüler, Lehrlinge, Studenten, eine Zeit lang auch Soldaten. Heute sind sie Facharbeiter, Lehrerin, Abteilungsleiter, haben mehr oder auch minder Kontonu...
Auf Montage Abends in der Baracke lodern die Eisenöfen. Lehm wie gebrannt an den Stiefeln. Flaschenbier liefert ein Konsum, Tanzmusik aus dem Transistor, weil in der Stadt wieder mal kein Tanz ist. Einer von uns hat ’ne Freundin, di...
Partisanen vom Amur Durchs Gebirge durch die Steppe zog unsre kühne Division hin zur Küste dieser weißen, heiß umstrittenen Bastion, hin zur Küste dieser weißen, heiß umstrittenen Bastion.