1. Strophe:

Es zieht die Rote Jungfront, mit festem Schritt einher. Bei jedem Wind, bei Tag und Nacht, die Rote Jungfront hält die Wacht. Drum Jungproleten, Man für Mann, schließt euch der Roten Jungfront an.

2. Strophe:

Wir tragen als Zeichen die Rote Faust, die auf die Faschisten niedersaust und sollten sie uns widerstehn, ihr Heldenmut wird bald vergehn. Drum Jungproleten, Man für Mann, schließt euch der Roten Jungfront an.

3. Strophe:

Wir tragen noch immer das Sklavenjoch; die Fahne, die Rote, die halten wir hoch. Und wenn ihr zu uns steht im Streit, wir alle sind dann bald befreit. Drum Jungproleten, Man für Mann, schließt euch der Roten Jungfront an.

weitere Lieder:

Nationalhymne der Deutschen Demokratischen Republik Auferstanden aus Ruinen und der Zukunft zugewandt, lass uns dir zum Guten dienen Deutschland, einig Vaterland! Alte Not gilt es zu zwingen, und wir zwingen sie vereint, denn es muss uns doch gelingen, dass die Sonne schö...
Alldeutschland Alldeutschland das mächtige erzittert, Europa, das stolze, erbebt, mit Kräften, so lange zersplittert, ein neues Geschlecht sich erhebt. Wir sehen es wachsen und ringen voll Liebe sich innig umschlingen zu leben für der ...
Kennst du das Land, wo die Kanonen blühn Kennst du das Land, wo die Kanonen blühn? Du kennst es nicht? Du wirst es kennenlernen! Dort stehn die Prokuristen stolz und kühn in den Büros, als wären es Kasernen.
Das goldene Herz der Bourgeoisie (1931) Sie sind nicht so schlimm wie sie aussehn, sie haben ein weiches Gemüt. Sie können den Tod keiner Laus sehn und sind um die Wohlfahrt bemüht. Und wenn ein Proletenpaar draufgeht, den Gashahn nicht zu, sondern aufdreht, d...
Ich trage eine Fahne Ich trage eine Fahne, und diese Fahne ist rot. Es ist die Arbeiterfahne, die Vater trug durch die Not. Die Fahne ist niemals gefallen, so oft auch der Träger fiel. Sie weht heute über uns allen und sieht schon der Sehnsu...