1. Strophe:

In unserm Walde singen die Vögel schöner als irgend sonst in der Welt. Bei den drei Buchen wohnt ja mein Schätzchen, Försters Kathrinchen, das mir gefällt. Tral-de-ral-la-la-la-la, tral-de-ral-la-la-la-la, tral-de-ral-la-la-la-la, tral-de-ral-la-la.

2. Strophe:

Blühn in den Zweigen abends die Sterne, und aus der Ferne klingt leis ein Lied, flüster ein Märchen mir noch die Quelle tänzelnde Welle, mondlicht-durchglüht. Tral-de-ral-la-la-la-la, tral-de-ral-la-la-la-la, tral-de-ral-la-la-la-la, tral-de-ral-la-la.

<script async src="//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js"></script> <!-- DDR responsive Content --> <ins class="adsbygoogle" style="display:block" data-ad-client="ca-pub-4278385830278770" data-ad-slot="1881593012" data-ad-format="auto"></ins> <script> (adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({}); </script>

3. Strophe:

Dämmert der Morgen am Waldessaume, weckt aus dem Träume zärtlich das Glück, lauf ich der Sonne singend entgegen, auf allen Wegen jubelt´s zurück. Tral-de-ral-la-la-la-la, tral-de-ral-la-la-la-la, tral-de-ral-la-la-la-la, tral-de-ral-la-la.