1. Strophe:

Fröhlich zog ich mit der Laute durch die Felder, durch die Welt. Und mein helles Auge schaute, was dem Herzen wohl gefällt. Refrain: Vöglein, sie singen so schön, Blumen, sie blühen. Doch ich muss jetzt von dir gehen, muss ja weiter ziehn.

2. Strophe:

Fröhlich sing ich meine Lieder, wie der Vogel singt im Wald. Waldesecho hallt es wider, was der frohen Brust entschallt. . Refrain: Vöglein, sie singen so schön, Blumen, sie blühen. Doch ich muss jetzt von dir gehen, muss ja weiter ziehn.

<script async src="//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js"></script> <!-- DDR responsive Content --> <ins class="adsbygoogle" style="display:block" data-ad-client="ca-pub-4278385830278770" data-ad-slot="1881593012" data-ad-format="auto"></ins> <script> (adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({}); </script>

3. Strophe:

Fällt auch manchmal schwer das Scheiden, wo es grade mir gefällt, schöne Maid, ich mag dich leiden, doch es zieht mich in die Welt. . Refrain: Vöglein, sie singen so schön, Blumen, sie blühen. Doch ich muss jetzt von dir gehen, muss ja weiter ziehn.