1. Strophe:

Heute wollen wir das Ränzlein schnüren, Lachen, Lust und Frohsinn mit hinein. Golden strahlt die Sonne uns zur Freude; Amsel-, Drosselruf ertönt im Hein.

2. Strophe:

Haben wir des Berges Höhn erklommen, rufen lachend wir ins Tal zurück: Lebet wohl, ihr engen staub’gen Gassen, heute ruft uns der Scholaren Glück.

<script async src="//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js"></script> <!-- DDR responsive Content --> <ins class="adsbygoogle" style="display:block" data-ad-client="ca-pub-4278385830278770" data-ad-slot="1881593012" data-ad-format="auto"></ins> <script> (adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({}); </script>

3. Strophe:

Unser ist des heil’gen Waldes Dunkel und der blüh’nden Heide Scharlachkleid und des Kornes wogendes Gefunkel, alles Blühn und Werden weit und breit.

Refrain:

Zupft die Fiedel, singt ein Liedel, lasst die Sorgen all zu Haus, denn wir wandern, denn wir wandern, denn wir wandern in die Welt hinaus.