1. Strophe:

Hätt ich einen Hammer, ich hämmerte am Morgen, ich hämmerte am Abend weit über mein Land. Zerhämmernd die Kriege und hämmernd laut zu warnen; zu schmieden die Liebe zwischen Brüdern all und Schwerstern weit über dem Land.

2. Strophe:

Hätte ich Gesänge, sie schallten in den Morgen, sie schallten in den Abend weit über mein Land. Es singend zu mahnen, die Zukunft zu verkünden, zu einen mit Liedern meine Bürder all und Schwestern weit über dem Land.

3. Strophe:

Hätt ich eine Glocke, ich schwänge sie am Morgen, ich schwänge sie am Abend weit über mein Land. Die Glocke ertönte, einläutend zum Kampfe euch, ihr Brüder und ihr Schwestern, weit über dem Land.

4. Strophe:

Diesen Hammer fand ich, die Glocke auch und Lieder, sie hämmern läuten, klingen weit über mein Land. Der Hammer der Wahrheit, die Morgenglocke Freiheit, die Lieder des Friedens, die mein Volk sich singt am Abend weit über dem Land.

weitere Lieder:

Ich bin es müde Ich bin es müde mit dem Leid an meiner Hand zu gehen, auf meinem Weg nur bittre Zeit und nicht das Glück zu sehen. Immer als Trost den herben Wind und Vögel ohne Schwingen, die frieren und geschlagen sind; sie wagen nich...
Da geht ein Kämpfer / Interpretation: Oktoberklub Er stieg herunter, aus den Bergen kam er, stark und auch scheu, wie junge Adler sind stolz stehen die Nachbarn an den offnen Fenstern. Da geht ein Kämpfer, seht nur, seht nur, wohin wird er gehen. Da geht ein Kämpfer, se...
In allen Sprachen Die Sonne schickt der Erde Wärme zu und Licht, Macht da ´ne Negerhaut und dort ein Bleichgesicht. Ob du am Kongo, an der Elbe – eines bleibt dasselbe: Blut ist rot, und das verfärbt sich nicht. In allen Sprachen liebt ma...
Blaues Tuch ist dieser Himmel Blaues Tuch ist dieser Himmel. Fensterbreit gehört er uns. Nichts mehr sagen, nur noch liegen beieinander.
Die Alte aus dem dritten Stock Die Alte aus dem dritten Stock mit dem Loch im Rock, die Alte mit den ungewasch#nen Haar’n, ist gestern Abend zum Himmel gefahrn.