1. Strophe:

Hart ist der Winter, die Kälte ist groß und kleben die Blusen, die schweißigen. Wir Kommunisten stapel den Soß Holz am Subbotnik, am fleißigen.

2. Strophe:

Und diesen Schweiß, ihn heischt kein Geheiß, wir spenden ihn gerne und stolz: in unsre Waggons auf unserem Gleis verladen wir unser Holz.

<script async src="//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js"></script> <!-- DDR responsive Content --> <ins class="adsbygoogle" style="display:block" data-ad-client="ca-pub-4278385830278770" data-ad-slot="1881593012" data-ad-format="auto"></ins> <script> (adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({}); </script>

3. Strophe:

Die Arbeit ist schwer, die Arbeit ist schier zermürbend und ganz unentgeltlich, doch arbeiten wir und schaffen hier ein Werk human und ganz weltlich.

4. Strophe:

Das Holz zu verladen, das Räderwerk jagen, damit es noch heut den Transport schafft, durch unsere Steppen das Unsere tragen in jede frierende Ortschaft.