1. Strophe:

Hart ist der Winter, die Kälte ist groß und kleben die Blusen, die schweißigen. Wir Kommunisten stapel den Soß Holz am Subbotnik, am fleißigen.

2. Strophe:

Und diesen Schweiß, ihn heischt kein Geheiß, wir spenden ihn gerne und stolz: in unsre Waggons auf unserem Gleis verladen wir unser Holz.

3. Strophe:

Die Arbeit ist schwer, die Arbeit ist schier zermürbend und ganz unentgeltlich, doch arbeiten wir und schaffen hier ein Werk human und ganz weltlich.

4. Strophe:

Das Holz zu verladen, das Räderwerk jagen, damit es noch heut den Transport schafft, durch unsere Steppen das Unsere tragen in jede frierende Ortschaft.

weitere Lieder:

Avanti popolo (Bandiera rossa) Avanti popolo, alla riscossa, bandiera rossa, bandiera rossa. Avanti popolo, alla riscossa, bandiera rossa trionfera.
Die Glocke von Buchenwald Stein aus Schmerz und Traurigkeit aus Steinen, Lagerplatz Buchenwald, ein Gras weht schmal im Wind. Viel zu spät und viel zu früh zum Weinen. Kamera macht Klick, Tränen machen blind. Sechsundfünfzigtausendmal ermordet – ...
Ich singe den Frieden Damit der Mensch lang lebt, dass froh der Hirt den Krug voll Milch genieße, den Fischen nicht der Fluss ausfließe, in meinem Dorf und anderswo, sing ich den Frieden.
Sergej Doswidanja, drug moi, doswidanja. Nun leb wohl, auf Wiedersehn, mach’s gut. Doswidanja, drug moi, doswidanja unsre Sache, Freund, steht gut.
Gerechtigkeit Da mag denn fehlen mancher Wein und mancher Trost für manches Leid, doch es wird Kommunismus sein und seine Zeit, die unsere Zeit.