1. Strophe:

Nein, nein, nein, das sind nicht die Glocken, nein, nein, das ist der Anfang und nicht das Ende, wurden auch viele unsere Genossen im Kampf erschossen, starben auch viele für unser Chile.

2. Strophe:

Ja, ja, ja, dort starben Menschen, ja, ja. Es waren Bauern, es waren Kumpels, waren Studenten, waren Proleten, man kann uns töten, unzählbar viele im ganzen Chile.

3. Strophe:

Nein, nein, nein, niemand vergisst euch, nein, nein. Manuel Rodriguez, aus deinem Schweigen wachsen uns Blumen, Kinder und Lieder – wachsen uns wieder unzählbar viele im ganzen Chile.

4. Strophe:

Ja, ja, ja, mit aller Freuden: Ja, ja! Sie werden unser, die Kordilleren, das ganze Chile wird uns gehören, weil wir uns wehren – unzählbar viele im ganzen Chile.

weitere Lieder:

Hört die Jugend Lasst uns Brüder werden, in Lust und Leid Gefährten, wenn unsre Lieder klingen, zieht Freude in uns ein! Hand und Herzen dienen an Pflugschar und Maschinen, dann wird das Werk gelingen, wir werden glücklich sein!
Euch, ihr Stahlrosse Euch, ihr Stahlrosse, schirrn wir und leiten euren brausenden Lauf durch das Land. Eisenrosse, wie froh wir euch reiten, eure Kraft liegt in unserer Hand. Wo wir hin ziehn, seht Felder sich weiten und der Ähren gesegnete...
Euer ist der Morgen Euer ist der Morgen, euer ist der Tag, euer ist des Herzens heller, heißer, starker Schlag. Ihr seid der junge Staat, den wir gelehrt, ihr seid die Jugend, der die Zukunft stets gehört.
Das werde ich wohl nie vergessen Weißt du noch, Samira, wie kalt der Sommer war? Du wärmtest mit den Händen deine Ohren. Ich gab dir meine Jacke und rückte nah an dich, so haben wir nicht ganz so sehr gefroren.
Wir lieben das fröhliche Leben Jugend heraus, wir sind bereit! Es ruft die freie Jugend, Jugend der neuen Zeit.