1. Strophe:

Wir hassen euch, ihr Drohnen auf gut Fabriken und Bank. Ihr Räuber der Nationen, wir sind euer Untergang! Und richten sie die Gewehre gegen die Sowjetunion, dann rüsten rote Heere zum Kampf, zur Revolution!

2. Strophe:

Wir mussten lange darben auf hoher Fürsten Geheiß, und was wir da erwarben, war Not und Dreck und Schweiß. Und richten sie die Gewehre gegen die Sowjetunion, dann rüsten rote Heere zum Kampf, zur Revolution!

3. Strophe:

Da kam der Tag Genossen, die Henker schlugen wir tot. Viel Blut ward da vergossen – ein Sechstel der Erde blieb rot! Und richten sie die Gewehre gegen die Sowjetunion, dann rüsten rote Heere zum Kampf, zur Revolution!

4. Strophe:

Wir Arbeiter, Bauern, Armeen, Soldaten der neuen Zeit, wo rote Fahnen wehen, da stehen wir kampfbereit! Und richten sie die Gewehre gegen die Sowjetunion, dann rüsten rote Heere zum Kampf, zur Revolution!

5. Strophe:

Der Schwur der Rotarmisten, der ist uns allen bekannt. Heraus, ihr Kommunisten, zum Endkampf Hand in Hand! Und richten sie die Gewehre gegen die Sowjetunion, dann rüsten rote Heere zum Kampf, zur Revolution!

weitere Lieder:

Das Lied vom Vaterland Vom Amur bis zu dem Donaustrande, von der Taiga bis zum Kaukasus, schreitet frei der Mensch im weiten Lande, ward das Leben Wohlstand und Genuss. Mächt’ge Kraft ist unserm Land entsprungen, mächtig, wie die Wolga braust ...
Alle Waffen gegen Hitler (1941) Ihr Völker der Welt, die Waffen zur Hand, zerschlagt die faschistische Brut. Ihr deutschen Soldaten befreit euer Land, brecht die feurige Wut, das vergossen der Blut. Schlagt die Hunde tot die euch in diesem Krieg gehetz...
Lied von der Partei Die Partei, die Partei, die hat immer recht. Und, Genossen, es bleibe dabei. Denn wer kämpft für das Recht, der hat immer recht gegen Lüge und Ausbeuterei. Wer das Leben beleidigt, ist dumm oder schlecht. Wer die Menschh...
Lasst tönen laut Lasst tönen laut mit hellem Klang der Arbeit stolze Lieder, der Unterdrückten Freiheitssang hall Echo weckend wieder.
Das goldene Herz der Bourgeoisie (1931) Sie sind nicht so schlimm wie sie aussehn, sie haben ein weiches Gemüt. Sie können den Tod keiner Laus sehn und sind um die Wohlfahrt bemüht. Und wenn ein Proletenpaar draufgeht, den Gashahn nicht zu, sondern aufdreht, d...