Fünf Männlein sind in den Wald gegangen, die wollten den Osterhasen fangen.
(die fünf Finger der Hand kommen angelaufen, die andere Hand bildet aus aufgestelltem Zeige- und Mittelfinger die Hasenohren)

Das erste, das war so dick wie ein Fass, das brummte immer „Wo ist der Has?“ (das ist der Daumen, der nun wackelt)

Das zweite rief: „Sieh da, sieh da! Da ist er ja, da ist er ja!“ (der Zeigefinger)

Das dritte fing gleich an zu weinen: „Ich sehe keinen, ich sehe keinen!“ (das war dann der Mittelfinger)

Das vierte sagte: „Das ist mir zu dumm, ich mach nicht mit, ich kehre um!“ (der Ringfinger)

Das kleinste aber hat’s geschafft und hat den Has nach Haus gebracht und alle Leute hab’n gelacht. (der kleine Finger nimmt die zwei zu Hasenohren aufgestellten Finger der anderen Hand mit nach Hause)

weitere Lieder:

Seht die Mühle, wie sie geht (Kreisspiel) Seht die Mühle, wie sie geht, weil der Wind so günstig weht. Immer um sich selbst sich dreht, niemals müßig stille steht.
In unserm kleinen Garten viel bunte Blumen stehn (Kreisspiel) In unserm kleinen Garten viel bunte Blumen stehn. Kannst du mir eine nennen, so sollst du mit mir gehn.
Meine Frau, die Margarte (Abzählreim) Meine Frau, die Margarte, saß auf dem Balkon und nähte, fiel herab, fiel herab und das linke Bein war ab. Kam der Doktor Pillemann, näht das Bein mit Spucke an, wieder gut, wieder gut, kriegst du auch ´nen Zuckerh...
Jetzt wollen wir (Kreisspiel) Jetzt wollen wir, wollen wir hopsasasa, lustig sein, fröhlich sein tralalala.
Müller hat sein Weib verloren (Abzählreim) Müller hat sein Weib verloren, sucht sie mit den Hunden – unterm Dach und auf dem Dach, ich hätt mich beinah schief gelacht.