1. Strophe:

Die Rehe, die Hasen, die schlafen im Wald. Der Frost ächzt im Baum und die Winde wehn kalt. Im Garten vorm Haus ist das Tor zugeschneit: Fröhliche, fröhliche Weihnachtszeit!

2. Strophe:

Die Äpfel, die Nüsse, die stehn auf dem Tisch. Die Mutter bäckt Knusperle, zuckrig und frisch. Im Ofen, da prasselt ein saftiges Scheit. Fröhliche, fröhliche Weihnachtszeit!

3. Strophe:

Die Kerzen, die brennen am duftenden Baum. Der Gabentisch reicht für die Spielsachen kaum. Mariele kriegt Schuh und ein wollwarmes Kleid. Fröhliche, fröhliche Weihnachtszeit!

weitere Lieder:

Die Tausendschönchen blühn nicht meh Die Tausendschönchen blühn nicht mehr, das Weizenfeld ist auch schon leer, der Himmel macht ein trüb Gesicht, die Sonne scheint heut wieder nicht!
Das Tännlein Im Walde steht ein Tannenbaum im immergrünen Kleid, ist schlank und lieblich anzuschaun zu jeder Jahreszeit, ist schlank und lieblich anzuschaun zu jeder Jahreszeit.
Pioniere auf Ferienwanderung Nun beginnt die Ferienzeit. Wer bleibt da noch gern zu Haus? Unser Lachen weit und breit. Pioniere jetzt hinaus!
Weihnachtszeit Der Winter kam, die Sonne schwand und länger ward die Nacht. Drum zündet an ein helles Licht, das uns groß‘ Hoffnung macht.
Guten Abend, schön Abend Guten Abend, schön Abend, es weihnachtet schon. Guten Abend, schön Abend, es weihnachtet schon. Am Kranze, die Lichter, die leuchten so fein; sie geben der Heimat einen helllichten schein. Am Kranze, die Lichter, die leu...