1. Strophe:

Es wächst das Brot uns nicht von allein, und auf den Feldern reift uns kein Krug voll Wein.

2. Strophe:

Das Wasser fließt nicht von selbst bergauf, und auch die Kriege hören nicht von selber auf.

3. Strophe:

Schön ist die Rose, schön ist das Licht, schön ist der Morgenwind, schön ist dein Gesicht.

4. Strophe:

Schön ist die Welt, wenn sie friedlich ist. Schön ist der Frieden, wenn du seiner sicher bist.

weitere Lieder:

Lied für die Menschen Ein Lied für die Menschen, für dich und für mich. Ein Lied für die vielen, die glauben an sich. Ein Lied für die, die nach uns kommen solln. Ein Lied für alle, die leben wolln. Ein Lied für die Hoffnung der schwangeren F...
Der Mensch kann manche Sachen Oli, oli, ola, wir sind miteinander da, zusammen und gemeinsam, nicht einsam und alleinsam. Oli, oli, ola, miteinander geht es ja, wenn wir zusammen kommen, komm´ wir der Sache nah.
Wo ist die Freiheit Wo ist die Freiheit wo kann ich sie finden? Wo ist die Freiheit wo kann ich sie finden? Wo ist die Freiheit wo kann ich sie finden? Sag mir, wer ist frei?
Wilhelm Pieck Er war, wie ich hörte, ein Tischlergeselle. Jesus war einer und ich war es auch. Er hatte, berichten mir alte Frauen, Schlag bei ihnen und einen Bauch. Refrain: Doch das ist kein Grund, Präsident zu werden, der erste Man...
Gavroche Ich bin das Volk, ich bin das Land, es hat mich den Gavroche genannt. Ich trau mir selbst, dem Herrgott nie. Komm, steck das Rot ins Haar, Marie! Ich steck das Rot ins Haar, Marie!