1. Strophe:

Frau Krause trägt die Post heut aus, ich hab sie schon gesehn. ich sah sie vorhin in das Haus dort in der Ecke gehn. Sie hat die große Tasche um, die ganz dick und schwer, da sind wohl hundert Briefe drin vielleicht auch noch viel mehr.

2. Strophe:

Ein Brief kommt weit von Moskau her und einer aus Berlin, ein andrer reiste übers Meer, und einer kam aus Wien. Frau Krause eilt von Tür zu tür und gönnt sich keine Ruh, verteilt die Post bald dort, bald hier und klappt die Tasche zu.

3. Strophe:

Frau Krause kommt in unser Haus. Habt ihr es wohl gesehn? Vielleicht teil sie uns auch was aus, ach ja, das wäre schön! Kling-ling, kling-ling, die Post ist da, die Tür schnell aufgemacht! Ein Brieflein von der Großmama hat sie uns heut gebracht.

weitere Lieder:

Fliege Schwälbchen, weit Fliege, Schwälbchen, weit, ’s ist schon an der Zeit. Herbstlich Gelb sind Flur und Wälder, Wind weht über Stoppelfelder, bald schon wird es kalt.
Schneemann, Schneemann, seht einmal den dicken Mann Schneemann, Schneemann, seht einmal den dicken Mann, Schneemann, Schneemann, der nicht laufen kann.
Blinzelt aus dem grünen Gras Blinzelt aus dem grünen Gras, sag mir mal: Was ist denn das? Warte nur ein Weilchen: Ja, als ist ein Veilchen! Blumen blühn im grünen Gras. Wenn es regnet, sind sie nass
Hat auch keiner den Löffel vergessen Hat auch keiner den Löffel vergessen? Hat auch keiner den Löffel vergessen? Denn jetzt wolln wir Suppe essen, denn jetzt wolln wir Suppe essen
Das alte ist vergangen Das alte ist vergangen, das neue angefangen. Glück zu, Glück zu zum neuen Jahr. Glück zu, Glück zu zum neuen Jahr.