1. Strophe:

Seht den Mann, o große Not, wie er mit dem Stocke droht. Gestern schon und heute noch, aber niemals schlägt er doch. Schneemann, bist ein armer Wicht, hast’n Stock und wehrst dich nicht.

weitere Lieder:

Wir freun uns auf das Lernen Wir freun uns auf das Lernen, sind wir auch jetzt noch klein, drum gehen wir zur Schule und wollen fleißig sein.
Der Herbst ist ein Geselle Der Herbst ist ein Geselle, der trägt ein buntes Kleid und springt und jubilieret vor ausgelassner Freud.
Ihr Kinder, heraus Ihr Kinder, heraus, heraus aus dem Haus! Heraus aus den Stuben, ihr Mädchen und Buben! Juch-hei-ras-sas-sa, juch-hei-ras-sas-sa, der Frühling, der Frühling, der Frühling ist da.
Der Winter ist ein rechter Mann Der Winter ist ein rechter Mann, kernfest und auf die Dauer; sein Fleisch fühlt sich wie Eisen an und scheut nicht süß noch sauer.
An hellen Tagen An hellen Tagen, Herz welch ein Schlagen. Fa la la la la, fa la la. An hellen Tagen, Herz welch ein Schlagen. Fa la la la la, fa la la Himmel dann blauet, Auge dann schauet, Herz wohl den beiden, manches vertrauet. Fa la...