1. Strophe:

Frau Holle, Frau Holle, die wohnt im Wolkenhaus. Sie schüttelt alle Tage die Federbetten aus.

2. Strophe:

Frau Holle, Frau Holle, ein Mädchen will zu dir. „Tritt ein und sei willkommen, viel Arbeit gibt es hier!“

Refrain:

Wirbelt, Federn, nah und fern, weiße Flocken hab ich gern! Schwebt hinaus, fliegt so weit, dass es auf der Erde schneit!

3. Strophe:

Frau Holle, Frau Holle, ein Jahr ist nun vorbei. „Da nimm, von meinem Golde als Lohn für Fleiß und Treu!“

4. Strophe:

Frau Holle, Frau Holle, der Hahn schreit: „Kikeriki! Zu Hause ist sie wieder, die fleißige Goldmarie!“

Refrain:

Wirbelt, Federn, nah und fern, weiße Flocken hab ich gern! Schwebt hinaus, fliegt so weit, dass es auf der Erde schneit!

5. Strophe:

Frau Holle, Frau Holle, ein Mädchen kommt herauf. „Tritt ein und sei willkommen, ich geb dir Arbeit auf.“

6. Strophe:

„Frau Holle, Frau Holle, die Arbeit ist zu schwer!“ „Geh heim zu deiner Mutter, ich mag dich gar nicht mehr!“

Refrain:

Wirbelt, Federn, nah und fern, weiße Flocken hab ich gern! Schwebt hinaus, fliegt so weit, dass es auf der Erde schneit!

7. Strophe:

Frau Holle, Frau Holle, wo bleibt mein goldner Lohn? Hält auf die große Schürze, das Pech, es rieselt schon!

8. Strophe:

Frau Holle, Frau Holle, der Hahn schreit: Kikeriki! Zu Hause ist sie wieder, die faule Pechmarie!“

weitere Lieder:

Blinzelt aus dem grünen Gras Blinzelt aus dem grünen Gras, sag mir mal: Was ist denn das? Warte nur ein Weilchen: Ja, als ist ein Veilchen! Blumen blühn im grünen Gras. Wenn es regnet, sind sie nass
Karussell, Karussell Karussell, Karussell, alle Kinder sind zur Stell.
Lieber Meister, höre zu Lieber Meister, höre zu, hör, was ich dir sage! Flick mir bitte meine Schuh, brauch sie alle Tage!
Zwischen Berg und tiefem, tiefem Tal Zwischen Berg und tiefem, tiefem Tal, saßen einst zwei Hasen. Fraßen ab das grüne, grüne Gras, fraßen ab das grüne, grüne Gras bis auf den Rasen.