1. Strophe:

Frau Holle, Frau Holle, die wohnt im Wolkenhaus. Sie schüttelt alle Tage die Federbetten aus.

2. Strophe:

Frau Holle, Frau Holle, ein Mädchen will zu dir. „Tritt ein und sei willkommen, viel Arbeit gibt es hier!“

Refrain:

Wirbelt, Federn, nah und fern, weiße Flocken hab ich gern! Schwebt hinaus, fliegt so weit, dass es auf der Erde schneit!

<script async src="//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js"></script> <!-- DDR responsive Content --> <ins class="adsbygoogle" style="display:block" data-ad-client="ca-pub-4278385830278770" data-ad-slot="1881593012" data-ad-format="auto"></ins> <script> (adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({}); </script>

3. Strophe:

Frau Holle, Frau Holle, ein Jahr ist nun vorbei. „Da nimm, von meinem Golde als Lohn für Fleiß und Treu!“

4. Strophe:

Frau Holle, Frau Holle, der Hahn schreit: „Kikeriki! Zu Hause ist sie wieder, die fleißige Goldmarie!“

Refrain:

Wirbelt, Federn, nah und fern, weiße Flocken hab ich gern! Schwebt hinaus, fliegt so weit, dass es auf der Erde schneit!

5. Strophe:

Frau Holle, Frau Holle, ein Mädchen kommt herauf. „Tritt ein und sei willkommen, ich geb dir Arbeit auf.“

6. Strophe:

„Frau Holle, Frau Holle, die Arbeit ist zu schwer!“ „Geh heim zu deiner Mutter, ich mag dich gar nicht mehr!“

<script async src="//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js"></script> <!-- DDR responsive Content --> <ins class="adsbygoogle" style="display:block" data-ad-client="ca-pub-4278385830278770" data-ad-slot="1881593012" data-ad-format="auto"></ins> <script> (adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({}); </script>

Refrain:

Wirbelt, Federn, nah und fern, weiße Flocken hab ich gern! Schwebt hinaus, fliegt so weit, dass es auf der Erde schneit!

7. Strophe:

Frau Holle, Frau Holle, wo bleibt mein goldner Lohn? Hält auf die große Schürze, das Pech, es rieselt schon!

8. Strophe:

Frau Holle, Frau Holle, der Hahn schreit: Kikeriki! Zu Hause ist sie wieder, die faule Pechmarie!“