1. Strophe:

Fliege, Schwälbchen, weit, ’s ist schon an der Zeit. Herbstlich Gelb sind Flur und Wälder, Wind weht über Stoppelfelder, bald schon wird es kalt.

2. Strophe:

Flieg ins ferne Land, dir ist’s wohl bekannt. Wenn wir hier den Schneemann bauen, wirst du hohe Palmen schauen, immergrünen Wald.

3. Strophe:

Wenn der Schnee zergeht, Frühlingswind schon weht und die Vögel Singen Lieder, sehn wir auch das Schwälbchen wieder. Wäre das doch bald!
Schwälbchen, flieg, Schwälbchen, flieg, Schwälbchen, flieg, Schwälbchen, flieg! Flieg!

weitere Lieder:

Schneemann baun und Schneeballschlacht Schneemann baun und Schneeballschlacht, Winter ist so schön; hat geschneit die ganze Nacht: wir wollen rodeln gehen. Halli, hallo! Halli, hallo! Wir wollen rodeln gehen. Halli, hallo! Halli, hallo! Wir wollen rodeln gehe...
Miezekatze, tanze Miezekatze, tanze, Miezekatze, du, schlage mit dem Schwanze den Takt dazu.
A B C das Häschen sitzt im Klee A, B, C, das Häschen sitzt im Klee. Der Löwenzahn, der schmeckt so gut. Oh lieber Has‘, sei auf der Hut! A, B, C, das Häschen sitzt im Klee.
Frühlingszeit, schönste Zeit Frühlingszeit, schönste Zeit! An den braunen Zweigen sich viele Kätzchen zeigen. Frühlingszeit, schönste Zeit.
Eins, zwei, drei, heute gibt es Brei Eins, zwei, drei, heute gibt es Brei! Die Mutter schüttet Zucker rein, da schmeckt es noch einmal so fein. Eins, zwei, drei, heute gibt es Brei!