1. Strophe:

Es war mal ein Mädchen von kaum siebzehn Jahren, recht blond und recht hübsch und auch sonst interessant. Und dank den „Sonst“ und dank ihren Haaren hatte sie mehrere Jungs an der Hand.

2. Strophe:

Es war mal ein Mädchen von kaum siebzehn Jahren, das hatte in seinem Kalender zu stehn alle Jungs. Und wenn ihr entfallen waren die Namen, dann hat sie schnell nachgesehen.

3. Strophe:

Es war mal ein Mädchen von kaum siebzehn Jahren, das führte stets die, die es ausführten, an. Als diese erfehuren, wie viele sie waren, taten sie, was man sich denken kann.

4. Strophe:

Es war mal ein Mädchen von kaum siebzehn Jahren, ihr Name? Ich hab ihn vergessen, was macht´s? die damals mit ihr zusammen waren, denken an sie nicht bei Tag und nicht nachts, denken an sie nicht bei Tag und nicht nachts!

weitere Lieder:

Trotz alledem Das war ’ne heiße Märzenzeit, trotz Regen, Schnee und alledem! Nun aber, da es Blüten schneit, nun ist es kalt, trotz alledem! Trotz alledem und alledem, trotz Wien, Berlin und alledem, ein schnöder scharfer Winterwind d...
Hätt ich einen Hammer Hätt ich einen Hammer, ich hämmerte am Morgen, ich hämmerte am Abend weit über mein Land. Zerhämmernd die Kriege und hämmernd laut zu warnen; zu schmieden die Liebe zwischen Brüdern all und Schwerstern weit über dem Land...
Hoch die Gläser (1980) Genossen, hoch die Gläser wir stoßen auf uns an. Wie schnell vergisst man doch im Kampf den eigenen Nebenmann. Heiladiladiho, heiladiladiho, heiladiladihei, heiladiladiho.
Lied vom CIA Denn Gott sei Dank, der CIA ist hart, kämpft für die Menschen auf jede Art, mit Kanonen und Spionen, mit Geldern und Lügen. Wer wird wohl als nächster Entwicklungshilfe kriegen?
Meine Heimat Was meine Heimat ist, ich könnt es nicht mit tausend Worten sagen. Man muss sie selbst besitzen, um sie zu verstehn. Man muss sie selbst besitzen, um sie zu verstehn.