1. Strophe:

Ja, wir nehmen eine Fahne, blaues Tuch mit Sonnenkranz, ist der Spoff auch schief geschnitten, scheint uns unserer Sonne Glanz.

2. Strophe:

Haben Runkeln ausgerissen, sind nach Mecklenburg gefahren, haben manches Ding geschmissen, als wir auf dem Acker waren.

3. Strophe:

Und wenn abends mal ein Mädchen ganz allein nach Hause muss, Kavalier sein und Begleiter, und belohnt wird´s mit ´nem Kuss.

4. Strophe:

Überall, wo wir schon waren, kenn man unser Leben gut, gebt die Bahn frei – denn wir fahren in die Zukunft frohgemut.

Refrain:

Dran und drauf, drauf und dran, kommt, wir fangen mit der Arbeit an.

weitere Lieder:

Trude Meine herrlichste Liebe war Trude, ein Mädchen, schlank wie ein Reh. In ihrer Studentenbude roch´s nach der Frische der See.
Ich habe eine Freundin Größer ist sie schon als ich, dicker nicht zu knapp, wenn ich’s brauch, beschützt sie mich, Mann, da schnall‘ ste ab. Refrain: Ich habe eine Freundin, die ist sehr schön, aber das kann nun mal nicht, aber das kann nun ma...
Zeichenunterricht Kinder sitzen rings, entwerfen Pläne, ziehn Antennen zu den Wolken weit. Ungelenke Linien, Turmdrehkräne, die schwingend steigen – Traum und Wirklichkeit.
Lied der unruhvollen Jugend Wir lieben der Heimat Wälder, die Berge, Ströme und Felder, dass rings unser Land erblühe, soll all unser Sorgen sein! Refrain: Durchstreift die Fernen. Kein Sturm hält uns zurück. Im Flug zu den Sternen baun wir unsrer ...
Der Graben Mutter, wozu hast du deinen aufgezogen? Hast dich zwanzig Jahr mit ihm gequält? Wozu ist er dir in deinen Arm geflogen, und du hast ihm leise was erzählt? Bis sie ihn dir weggenommen haben. Für den Graben, Mutter, für de...