1. Strophe:

Auf dem Wagen liegt ein Kälbchen, liegt gebunden mit dem Strick. Durch den Himmel fliegt ein Schwälbchen, fliegt und flattert hin und zurück.

2. Strophe:

Weint das Kälbchen, sagt der Bauer: Wer hat dir gesagt: Sei Kalb? Solltest lieber sein ein Vogel, solltest lieber sein die Schwalb.

3. Strophe:

Dumme Kälbchen soll man binden, schlachtet sie und hat noch recht. Doch wer Flügel hat, kann fliegen und ist keines Menschen Knecht.

Refrain:

Lacht der Wind im Korn, lacht und lacht und lacht. Lacht darob den Tag, den ganzen, und die halbe Nacht. Hej, da-na, da-na, da-na, da-na, da-na, da-na, da-na, da, da-na, da-na, da-na, da-na, da-na, da-na, da-na, da.

weitere Lieder:

Moskauer Fenster Leise sinkt der Himmel in die Nacht, wenn in Großstadtfenstern Licht erwacht. Gute Freunde wohnen da, und sie alle sind dann ja mir durch die hellen Lichteraugen nah. Gute Freunde wohnen da, und sie alle sind dann ja mir...
Die Herren Generale Die Herren Generale i Mamita mia! hab´n uns verraten. Und die Faschisten-Staaten schicken auch prompt Soldaten mit Bomben und Granaten i Mamita mia! zu blut´gen Taten.
Wo bist du jetzt Wo bist du jetzt, mein unvergesslich Mädchen, wo singst du jetzt? Wo lacht die Flur, wo triumphiert das Städtchen, das dich besitzt?
Erntelied der Jungen zum III. Parlament der FDJ Es singt ein Lied wohl durch den Tag mit einem hellen Klang, es schlägt ein Herz wohl einen Schlag mit einem wilden Drang. Die sense rauscht, was wir gesät, so ernten wir es denn. Nun wird mit heilger Kraft gemäht, trotz...
Matrosen von Kronstadt (1922) Vorwärts an Geschütze und Gewehre auf Schiffen, in Fabriken und im Schacht tragt über den Erdball, tragt über die Meere die Fahne der Arbeitermacht!