1. Strophe:

Es ist nun endlich an der Zeit, dass weltenweit die Erde von Not und blutgetränktem Streit, vom Krieg gereinigt werde. Es stehn bereit, ganz unverzagt die neuen Friedensheere. Es sei nicht mehr der Mensch geplagt, beraubt an Gut und Ehre.

2. Strophe:

Es wird nicht leicht von Erden gehen, das alte Handwerk rauben es nennt sich gut und macht sich schön und jedermann solls glauben. Doch muss es wohl am Ende sein, drum hüllt es sich in Waffen, pflegt seltener den schönen Schein als wärs noch so zu schaffen.

3. Strophe:

Drum stehet auf, die ihr noch liegt und ihr, die steht, bleibt stehen, dass diese Welt den Frieden kriegt, sie liegt schon in den Wehen. Es ist nun endlich an der Zeit, dass weltenweit die Erde von Not und blutgetränktem Streit- vom Krieg gereinigt werden.

weitere Lieder:

Was sonst Was sonst hätte mit dieser Welt denn geschehen sollen, damit sie menschlicher wird? Was sonst war noch zu erwarten nach all dem Kyrie eleison, dem Dreck und dem Unrecht, dem Elend von drum man kein Ende sah?
Hab’n Se nicht noch Altpapier? Hab’n Se nicht noch Altpapier? , liebe Oma, lieber Opa? Klingelingeling ein Pionier, klingelingeling steht hier, ein roter. Hab’n Se nicht noch Altpapier, Flaschen, Gläser oder Schrott?
Kleine Ursache – große Wirkung Ich erzähl euch ’ne Geschichte, die ist passiert in meinem Haus, da lief aus dem Wasserhahn plötzlich kein Wasser mehr heraus. Sofort probier ich ’ne halbe Treppe tiefer, da ist das WC, das geht auch nicht, kommt vor, ni...
Überlegung Es ist früh am Morgen, die Sonne scheint so schön, und du möchtest heute nicht zur Arbeit gehen. Du könntest sagen, du warst krank, dir war nicht wohl, der Kopf tat weh, und darum musstest du den Weg zur Arbeit meiden. D...
Ich bin es müde Ich bin es müde mit dem Leid an meiner Hand zu gehen, auf meinem Weg nur bittre Zeit und nicht das Glück zu sehen. Immer als Trost den herben Wind und Vögel ohne Schwingen, die frieren und geschlagen sind; sie wagen nich...