1. Strophe:

Es geht ein‘ dunkle Wolke herein, mich deucht, es wird ein Regen sein, ein Regen aus den Wolken wohl in das grüne Gras.

2. Strophe:

Und kommst du, liebe Sonn, nit bald, so weset alls im grünen Wald, und all die müden Blumen, die haben müden Tod.

3. Strophe:

Es geht ein dunkle Wolk herein, es soll und muss entschieden sein. Ade, Feinslieb, dein Scheiden macht mir das Herze schwer.

weitere Lieder:

Ich ging allein auf einer grünen Flur Ich ging allein auf einer grünen Flur, da fand ich eines schönen Mädchens Spur. Es saß im Gras und pflückte Blumen sich und wand ein Sträußchen aus Vergissmeinnicht.
Ich komme schon durch manches Land Ich komme schon durch manches Land, avec que la marmotte, und immer was zu essen fand, avec que la marmotte, avec que si, avec que la, avec que la marmotte.
Nun ade, du mein lieb Heimatland Nun ade, du mein lieb Heimatland, lieb Heimatland ade! Es geht jetzt fort zum fremden Strand, lieb Heimatland ade! Und so sing‘ ich denn mit frohem Mut, wie man singet, wenn man wandern tut, lieb Heimatland ade!
Dort drunten im Tale Dort drunten im Tale läufts Wasser so trüb, und i kann dir ’s nit sage, i hab di so lieb.
Alles neu macht der Mai Alles neu, macht der Mai, macht die Seele frisch und frei. Lasst das Haus, kommt hinaus, windet einen Strauß! Rings erglänzet Sonnenschein, duftend prangen Flur und Hain; Vogelsang, Hörnerklang tönt den Wald entlang.