1. Strophe:

Es geht ein‘ dunkle Wolke herein, mich deucht, es wird ein Regen sein, ein Regen aus den Wolken wohl in das grüne Gras.

2. Strophe:

Und kommst du, liebe Sonn, nit bald, so weset alls im grünen Wald, und all die müden Blumen, die haben müden Tod.

3. Strophe:

Es geht ein dunkle Wolk herein, es soll und muss entschieden sein. Ade, Feinslieb, dein Scheiden macht mir das Herze schwer.

weitere Lieder:

Heimat Über der Heimat vertrauten Gefilden wandert der Sonne gesegnetes Jahr, wehen die Winde und rauschen die milden, fruchtbaren Regen den Gärten ins Haar.
Ach, Blümlein blau, verdorre nicht Ach, Blümlein blau, verdorre nicht! du stehst auf grüner Heiden. Du bist einmal mein Schatz gewest, Schatz gewest, Schatz gewest, jetzt aber muss ich dich meiden.
Traute Heimat Traute Heimat meiner Lieben sinn ich still an dich zurück, wird mir wohl, und dennoch trüben Sehnsuchtstränen meinen Blick.
Auf, auf ihr Knappen Auf, auf ihr Knappen, die Gläser gefüllt, heut gilt es dem Bergmann zum Preise. Hoch ehren wir jubelnd des Fleißes Bild in trauter Geselligkeit Kreise. Wir bringen ein fröhlich „Glück Auf“ ihm dar, der die Schätze der Te...
Ach, liebster Schuster Ach, liebster Schuster du flick du mir meine Schuh. Die Schuh, die sind entzwei, der Schuster macht sie neu Wer weet, wi dat noch kommen kann. Wer weet, wi dat noch kömmt. Wer weet, wer mi noch nehmen deit. Wer weet, we...