1. Strophe:

Es geht ein‘ dunkle Wolke herein, mich deucht, es wird ein Regen sein, ein Regen aus den Wolken wohl in das grüne Gras.

2. Strophe:

Und kommst du, liebe Sonn, nit bald, so weset alls im grünen Wald, und all die müden Blumen, die haben müden Tod.

3. Strophe:

Es geht ein dunkle Wolk herein, es soll und muss entschieden sein. Ade, Feinslieb, dein Scheiden macht mir das Herze schwer.

weitere Lieder:

Tanz rüber, tanz nüber Drum wer ein ehrliches Mädel will ha’n, tanz rüber, tanz nüber, tanz nauf und tanz no! Ei leih mir dei Schätzle, dös mei is nit do. I leih dir se nit, i ga dir se nit; a so an Schmarotzer, den brauch i ja nit.
Rennsteiglied Diesen Weg auf den Höhn bin ich oft gegangen, Vöglein sangen Lieder. Bin ich weit in der Welt, habe ich verlangen, Thüringer Wald nur nach dir.
Abschied muss ich nehmen Abschied muss ich nehmen hier, weiter muss ich wandern. O du allerschönstes Kind heirat keinen Andern!
Rollt hinauf der Sonderzug Droben auf den Bergen liegt ein tiefer weißer Schnee, wie ein schönes Märchen lockt die ferne Höh. Tausend weiße Spuren ziehen durch das Land. Schneeschuhfahren, schönster Sport, unsre Liebe fand.
Es wollt ein Mägdlein früh aufstehn Es wollt ein Mägdlein früh aufstehn, dreiviertel Stund vor Tag, wollt in dem Wald spazieren gehn, ja, ja, ja, spazieren gehn, wollt Brombeern brechen ab.