1. Strophe:

Es brennt, Brüder, ach, es brennt! Ach, unser armes Städtchen, alles brennt! Böse Winde voller Rasen reißen, brechen und zerblasen, fahren in die wilden Flammen, alles ringsum brennt!

2. Strophe:

Es brennt, Brüder, ach, es brennt! Ach, unser armes Städtchen, alles brennt! Es haben schon die Feuerzungen das ganze Städtchen heiß umschlungen, und die bösen Winde blasen, alles ringsum brennt.

3. Strophe:

Es brennt, Brüder, ach, es brennt! Es kann, behüte, kommen der Moment: Unsre Stadt mit uns zu Asche, steht in Flammen. Bleiben solln wie noch der Schlacht nur schwarze, leere Wände!

4. Strophe:

Es brennt, Brüder, helft, es brennt! Die Hilfe liegt in eurer Hand, es brennt! Ist euer Städtchen teuer, nehmt die Eimer, löscht das Feuer, löscht mit eurem eignen Blut, beweist, dass ihr das könnt!

Refrain:

Und ihr steht und guckt nur um euch und regt nicht die Händ, und ihr steht und guckt nur um euch, wenn unser Städtchen brennt.

weitere Lieder:

Ami go Home Go home Ami, Ami go home! Spalte für den Frieden dein Atom! Sag‘ „good bye“ dem Vater Rhein, rühr‘ nicht an sein Töchterlein, Loreley, solang du siegst wird Deutschland sein!
Ach, ihr Wege Ach, ihr Wege trostlos, endlos weit. Tag und Nacht, der Regen gibt und Frontgeleit. Bruder, weißt du was uns morgen blüht? Ob nicht unser Leben morgen schon verglüht? Schlamm regiert auf allen Wegen wir waten, wir spaten...
Auf und lasst die Fahne fliegen Auf und lasst die Fahne fliegen, uns zu guter Stund geweiht, lasst in Lüften sie sich wiegen kühn voran dem Geist der Zeit. Lasst sie stolz im Frühlingshauche wie in Herbstesstürmen wehn und uns stets nach Männerbrauche ...
Der kleine Trompeter Von all unsern Kameraden war keiner so lieb und so gut, als unser kleiner Trompeter, ein lustig Rotgardistenblut, als unser kleiner Trompeter, ein lustig Rotgardistenblut.
Achtzehnter März 1873 Achtzehnhundert vierzig und acht, als im Lenze das Eis gekracht, Tage des Februar, Tage des Märzen, waren es nicht Proletarierherzen, die voll Hoffnung zuerst erwacht. Achtzehnhundert vierzig und acht?