1. Strophe:

Eins, zwei, drei, heute gibt es Brei! Die Mutter schüttet Zucker rein, da schmeckt es noch einmal so fein. Eins, zwei, drei, heute gibt es Brei!

weitere Lieder:

Liebe, liebe Sonne scheine Liebe, liebe Sonne, scheine doch recht hell! Jage fort die Wolken, komm hervor ganz schnell!
Das Veilchen Ein Veilchen auf der Wiese stand, gebückt in sich und unbekannt; es war ein herzig’s Veilchen. Da kam eine junge Schäferin mit leichtem Schritt und munterm Sinn daher, daher, die Wiese her und sang.
Der Mai ist gekommen Der Mai ist gekommen, die Bäume schlagen aus. Da bleibe, wer Lust hat, mit Sorgen zu Haus. Wie die Wolken dort wandern am himmlischen Zelt, so steht auch mir der Sinn in die weite, weite Welt.
Frau Holle, ’s ist Winter Frau Holle, ’s ist Winter. Frau Holle, wir Kinder, wir bitten dich sehr: Schick den Schnee zu uns her!
Juchhei, juchhei, kommt alle herbei Juchhei, juchhei, kommt alle herbei, mein Drachen soll steigen! Ich will ihn euch zeigen, hab bunt ihn beklebt. Da seht wie er schwebt.