1. Strophe:

Ein kleines Negerlein, das wandert durch die Welt; bald hat sich ein Chinesenkind dem Neger zugesellt, bald hat sich ein Chinesenkind dem Neger zugesellt. Und diese nun zu zweit erreichten die Türkei. Da ging ein kleiner Türke mit, nun warn sie ihrer drei.

Zwischenstrophe:

Sie alle waren froh und reichten sich die Hand: wir wollen alle Freunde sein und Frieden sei im Land, wir wollen alle Freunde sein und Frieden sei im Land. La la la la…

<script async src="//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js"></script> <!-- DDR responsive Content --> <ins class="adsbygoogle" style="display:block" data-ad-client="ca-pub-4278385830278770" data-ad-slot="1881593012" data-ad-format="auto"></ins> <script> (adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({}); </script>

2. Strophe:

Und in der DDR traf sie ein Pionier; der ging gleich voll Begeist´rung mit, da waren es schon vier. Maruschka trafen sie aus der UdSSR; sie hing sich gleich als fünfte an, war wieder einer mehr.

3. Strophe:

Die Tschechoslowakei schloss sich begeistert an; es ging der kleine Vaclav mit, das war des sechste Mann. Die kleine Ilonka, sie war aus Budapest; sie wollte schnell die siebte sein, man hielt sie gerne fest.

4. Strophe:

Der Peter war vom Rhein, hat einen Gruß gebracht; die Freundschaft ist schnell hergestellt, jetzt sind es nun schon acht. Die kleine Polin denkt: das werd´ ich nicht bereun; sie reihte lächelnd sich mit ein, nun sind es gar schon neun.

5. Strophe:

Ein Büblein aus der Schweiz hat kaum die neun gesehn, da war es auch schon mittendrin und damit wurden´s zehn. Und aus Amerika und wohl aus jedem Land, da kamen viele Kinder nun und machten sich bekannt.

Zwischenstrophe:

Sie alle waren froh und reichten sich die Hand: wir wollen alle Freunde sein und Frieden sei im Land, wir wollen alle Freunde sein und Frieden sei im Land. La la la la…