1. Strophe:

Ei, so wickeln wir, ei, so wickeln wir, reißen, reißen, haun, haun, haun. Lustig ist die Schusterei, Schuster singt ein Lied dabei, singt und singet immerzu, bis die Sohle fällt vom Schuh. Ach lieber Schuster du, flick du mir meine Schuh! Die Schuh, die sind entzwei. Der Schuster macht sie neu. Wer weiß, wie das noch werden mag, wer weiß, wie das noch wird! Wer weiß, wie das noch werden mag, wer weiß, wie das noch wird!

So haben wir es gespielt:

Erst stehen die Kinder paarweise im Kreis mit dem Blick zur Mitte. Es werden die den Worten entsprechenden Bewegungen ausgeführt. Dann tanzen die Paare im Hüpfschritt auf der Stelle; dann kniet einer und „flick“ den Schuh des anderen. Ab „Wer weiß…“ – fassen sich die Paare an und hüpfen seitwärts im Kreis.

weitere Lieder:

Ne Schnecke geht spazieren heut (Fingerspiel) ‚Ne Schnecke geht spazieren heut das schöne Wetter macht ihr Freud. Sie hat die Fühler ausgestreckt, doch ach – jetzt hat sie mich entdeckt!
Mit Fingerchen, mit Fingerchen (Fingerspiel) Mit Fingerchen, mit Fingerchen (mit beiden Zeigefingern auf den Tischrand klopfen)
Wolln die weißen Frauen fragen (Kreisspiel) Wolln die weißen Frauen fragen, ob sie keine Töchter haben. Nehmen Sie, nehmen Sie, welche wollen Sie haben?
Eins, zwei, drei, vier, fünf, sechs, sieben (Abzählreim) Eins, zwei, drei, vier, fünf, sechs, sieben, wo bist du so lang geblieben? Bei dem Schuster Tick Tick Tick, der hat mir mein Schuh geflickt.
Es ging ein Mann (Abzählreim) Es ging ein Mann den Berg hinauf, da begegnet ihm ein Geist, da hub er seinen Stecken auf und sprach: wieviel du weißt.