1. Strophe:

Wo aus Holz wir einen Vogel bauen, ihn bekleiden mit Segeltuch ganz groß; oben sitzend, stolz ihm auch vertrauen, da segeln wir mit Hals- und Beinbruch los.

2. Strophe:

Wenn wir erst mal in die Lüfte steigen über Felder und Wiesen, Wald und Strauch, und dem Vogel alle Wolken zeigen, erst dann gehorcht uns dieser Vogel auch.

<script async src="//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js"></script> <!-- DDR responsive Content --> <ins class="adsbygoogle" style="display:block" data-ad-client="ca-pub-4278385830278770" data-ad-slot="1881593012" data-ad-format="auto"></ins> <script> (adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({}); </script>

3. Strophe:

Wo die Welt für uns in Wolken endet, erst dann beginnt für uns die neue Luft; wo die Sonne neue Wärme spendet, da ist der Platz, der noch viel höher ruft.

Refrain:

Durch die Wolken, durch die Wolken segeln wir; fliege mit uns, fliege mit uns, Pionier! Über Wolken ist die Luft so klar und rein. Über Wolken ist die Luft voll Sonnenschein. Wie die Möwen, wie die Möwen segeln wir, fliege mit uns, fliege mit uns, Pionier!