1. Strophe:

Wo aus Holz wir einen Vogel bauen, ihn bekleiden mit Segeltuch ganz groß; oben sitzend, stolz ihm auch vertrauen, da segeln wir mit Hals- und Beinbruch los.

2. Strophe:

Wenn wir erst mal in die Lüfte steigen über Felder und Wiesen, Wald und Strauch, und dem Vogel alle Wolken zeigen, erst dann gehorcht uns dieser Vogel auch.

3. Strophe:

Wo die Welt für uns in Wolken endet, erst dann beginnt für uns die neue Luft; wo die Sonne neue Wärme spendet, da ist der Platz, der noch viel höher ruft.

Refrain:

Durch die Wolken, durch die Wolken segeln wir; fliege mit uns, fliege mit uns, Pionier! Über Wolken ist die Luft so klar und rein. Über Wolken ist die Luft voll Sonnenschein. Wie die Möwen, wie die Möwen segeln wir, fliege mit uns, fliege mit uns, Pionier!

weitere Lieder:

Das Veilchen Ein Veilchen auf der Wiese stand, gebückt in sich und unbekannt; es war ein herzig’s Veilchen. Da kam eine junge Schäferin mit leichtem Schritt und munterm Sinn daher, daher, die Wiese her und sang.
Schnee, Schnee, Schnee! Liebes Windchen weh Schnee, Schnee, Schnee! Liebes Windchen weh! Weh mir beide Hände voll! Schnee, Schnee, Schnee! Liebes Windchen weh!
Die Sonne geht auf Die Sonne geht auf und der Tag beginnt. Alle aufgepasst! Frisch mit angefasst! Hallo! Kommt her!
Die Feuerwehr Tä-te-rä-tä, tä-te-rä-tä! Es kommt vorbei die Feuerwehr, sie saust dahin wie der Wind, um Feuer zu löschen geschwind.
Turner, auf zum Streite Turner, auf zum Streite! Tretet in die Bahn! Kraft und Mut geleite uns zum Sieg hinan! Ja, zu hehrem Ziel führet unser Spiel, ja, zu hehrem Ziel führet unser Spiel.