1. Strophe:

Dreh‘ dich nicht um, denn der Plumpsack geht rum.
Und wer sich umsieht, der kriegt einen Hieb.
Und wer auch noch lacht, kriegt den Buckel schwarz gemacht.

So haben wir es gespielt:

Alle stehen im Kreis. Ein Kind bekommt ein Taschentuch und ist somit der Plumpsack. Während alle das Lied singen, geht das Kind mit dem Plumpsack außen um den Kreis. Irgendwann lässt das Kind das Tuch hinter einem anderen Kind fallen und flitzt weg.
Bemerkt das Kind das Taschentuch hinter sich, nimmt es das Tuch auf und läuft hinter dem Plumpsack her. Der Plumpsack aber versucht, die frei gewordene Stelle im Kreis zu erreichen. Schafft er das, ist jetzt das andere Kind der Plumpsack.
Erreicht das Kind aber den Plumpsack, ehe er in die Lücke huschen kann, muss der Plumpsack in die Mitte des Kreises und muss dort bleiben. Da kommt er nur wieder heraus, wenn ein anderes Kind in die Mitte muss.
Bemerkt das Kind das Taschentuch nicht und der Plumpsack läuft eine ganze Runde, so klopft der Plumpsack dem Kind dreimal auf den Rücken und ruft: „Eins, zwei, drei, ins faule Ei!“ Jetzt muss sich dieses Kind in die Mitte setzen und darauf warten, dass ein anderes Kind in die Mitte muss.

<script async src="//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js"></script> <!-- DDR responsive Content --> <ins class="adsbygoogle" style="display:block" data-ad-client="ca-pub-4278385830278770" data-ad-slot="1881593012" data-ad-format="auto"></ins> <script> (adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({}); </script>