1. Strophe:

Dort weit hinter dem Flusse erglomm Licht um Licht, kaum ein Sternlein den Himmel schon zierte, als ein Spähtrupp Budjonnijs – so jung manch Gesicht – aus dem Wald über Feld galoppierte, als ein Spähtrupp Budjonnijs – so jung manch Gesicht – aus dem Wald über Feld galoppierte.

2. Strophe:

Lange ritten die Helden im Schweigen der Nacht durch die Steppe der lieben Ukraine. Plötzlich blitzten am Fluss Bajonette – gebt acht! He, wir machen den Weißen schon Beine! Plötzlich blitzten am Fluss Bajonette – gebt acht! He, wir machen den Weißen schon Beine!

3. Strophe:

Grausam tobte die Schlacht; denn wer mordet und raubt, konnte Gnade von uns nicht erhoffen! Komsomolze, warum sinkt hernieder dein Haupt? – Ach, sein Herz hat die Kugel getroffen. Komsomolze, warum sinkt hernieder dein Haupt? – Ach, sein Herz hat die Kugel getroffen.

4. Strophe:

Auf den Rasen er fiel – neben ihm stand sein Pferd – , schloss die Augen, die innig noch trauern: Liebes Ross, sag der Liebsten, ich starb ehrenwert für die Sache der Arbeiter, Bauern, liebes Ross, sag der Liebsten, ich starb ehrenwert für die Sache der Arbeiter, Bauern.

weitere Lieder:

Kommt alle her zum Singen Kommt alle her zum Singen in unsern Kreis, und ………singt als erste(r) vor, was sie(er) weiß: ich wünsch euch allen einen frohen Tag und dass er recht viel Freude bringen mag!
Auf dem Turm der Gockelhahn Leise, leise, schweig fein still, weil die Welt jetzt schlafen will, weil die Welt jetzt schlafen will.
Guten Abend, schön Abend Guten Abend, schön Abend, es weihnachtet schon. Guten Abend, schön Abend, es weihnachtet schon. Am Kranze, die Lichter, die leuchten so fein; sie geben der Heimat einen helllichten schein. Am Kranze, die Lichter, die leu...
Wir sind des Geyers schwarzer Haufen Wir sind des Geyers schwarzer Haufen, hei-a o-ho! Wir wollen mit Tyrannen raufen, hei-a o-ho! Spieß voran! Drauf und dran! Setzt aufs Klosterdach den roten Hahn, setzt aufs Klosterdach den roten Hahn.
Die Amsel singt Die Amsel singt, die Drossel schlägt, der Kuckucksruf erschallt, von Bienen ist die Luft bewegt, die Sonne lacht, der Windhauch trägt den herben Duft von Wald. Kommt, lasst uns alle fröhlich sein, denn herrlich ist die W...