1. Strophe:

Soll unsre Köchin regieren den Staat, muss sie den Staat wie die Küche kennen, damit ihr nicht die Braten anbrennen. Jedes Gericht braucht seine Zeit, die braucht auch unsre Gerechtigkeit. Sie muss wissen von den Dingen, die sie selber kocht und brät, dass, die sie zu den Tischen bringen, es freundlich tun und nicht zu spät. Soll unsre Köchin regieren den Staat, muss sie den Staat wie die Küche kennen.

2. Strophe:

Soll unsre Köchin regieren den Staat, muss sie den Staat wie die Küche kennen, darf sich nicht zwischen Ämtern verrennen, dies ist die Schüssel für den Salat, hier hält sie Zucker, dort Pfeffer parat. Die Geschmäcker sind verschieden, und nicht alles gibt’s nach Wahl, doch sind Gäste unzufrieden, die Köchin merkt’s fürs nächste Mal.

3. Strophe:

Soll unsre Köchin regieren den Staat, muss sie den Staat wie die Küche kennen, muss man ihr alles, was da ist, nennen, denn seid gewiss, kennt sie sich aus, macht sie im Staat auch das Beste draus. Soll unsre Köchin regieren den Staat, muss sie den Staat wie die Küche kennen.

weitere Lieder:

Der heilige Krieg Steh auf, steh auf, du Riesenland! Heraus zur größten Schlacht! Den Nazihorden Widerstand! Tod der Faschistenmacht! Es breche über sie der Zorn wie finstre Flut herein. Das soll der Krieg des Volkes, der Krieg der Mensch...
Blaues Tuch ist dieser Himmel Blaues Tuch ist dieser Himmel. Fensterbreit gehört er uns. Nichts mehr sagen, nur noch liegen beieinander.
Die Antwort weiß ganz allein der Wind Wie große Berge von Geld gibt man aus für Bomben, Raketen und Tod? – Wie große Worte macht heut mancher Mann und lindert damit keine Not? Wie großes Unheil muss erst noch geschehn, damit sich die Menschheit besinnt? Die ...
Sag mir wo du stehst Sag mir wo du stehst, sag mir wo du stehst, sag mir wo du stehst und welchen Weg du gehst. Sag mir wo du stehst, sag mir wo du stehst, sag mir wo du stehst und welchen Weg du gehst.
He, ihr Arbeitsleut‘ He, eh, ihr Arbeitsleut‘, baut uns Schulen groß und hell, voller Freundlichkeit für die Kinder. He, eh, ihr Arbeitsleut‘, baut uns Schulen groß und hell, voll Wärme jederzeit auch im Winter.