1. Strophe:

Die kleinen Weidenkätzchen am großen Weidenbaum, die strecken ihre Tätzchen im ersten Frühlingstraum.

2. Strophe:

Die Sonne hat geschienen, da blühten sie voll Kraft. Es kamen all die Bienen und sogen süßen Saft.

3. Strophe:

Sie bauen goldne Waben in ihrem Bienenhaus und können Honig haben aus jedem Kätzchenstrauß.

4. Strophe:

Weil wir gern Honig essen, ich grade so wie du, drum lassen wir indessen die Kätzchen schön in Ruh.

weitere Lieder:

Immer lebe die Sonne / Пусть всегда будет солнце Immer lebe die Sonne, immer lebe der Himmel, immer lebe die Mutti und auch ich immerdar! Immer lebe die Sonne, immer lebe der Himmel, immer lebe die Mutti und auch ich immerdar!
Wo mag denn nur mein Christian sein Wo mag denn nur mein Christian sein? In Hamburg oder Bremen? Wo mag denn nur mein Christian sein? In Hamburg oder Bremen? Seh ich mir seine Stube an, denk ich an meinen Christian. Seh ich mir seine Stube an, denk ich an ...
Pumpernickels Häschen Pumpernickels Häschen saß hinterm Ofen und schlief. Da brannten seine Höschen an. Potztausend, wie er lief.
Ein Männlein steht im Walde Ein Männlein steht im Walde, ganz still und stumm, es hat vor lauter Purpur ein Mäntlein um, Sagt, wer mag das Männlein sein, das da steht im Wald allein, mit dem purpurroten Mäntelein.
Lass uns eine Welt erträumen Lass uns eine Welt erträumen, die den Krieg nicht kennt, wo man Menschen aller Länder seine Freunde nennt, wo man alles Brot der Erde teilt mit jedem Kind, wo die letzten Diktatoren Zirkusreiter sind.