1. Strophe:

Wir können mit Buntstiften malen, alles, was uns gefällt. Ganz buntgescheckte Zahlen oder ein Campingzelt. Wir malen die goldene Sonne mit einem schönen Gesicht, wie sich in der Regentonne der Sperling beim Bade erfrischt. Mit den bunten Stiften malen wir die ganze Welt, malen, malen, malen, was uns gefällt.

2. Strophe:

Die Wolken mit Düsenjägern, den Spielplatz, die Eltern, den Wind, den Opa mit Hosenträgern, ein ungezogenes Kind. Die Schule, den Regenbogen und unseren Patenbetrieb, einen roten Ball und den Bogen, in dem ein Drachen fliegt.

3. Strophe:

Soldaten, wie sie marschieren, die Friedenstaube im Flug oder das Panzerreparieren auf einem Güterzug. Wir schicken die Bilder dann alle zu unseren Soldaten, und drauf schreiben wir danke für alles und malen noch Blumen drauf.

weitere Lieder:

Das eigensinnige Hansel Hansel, dein Gretelein ist ein faul´s Schlamperlein, wird nichts beschaffen. Mutter, was denket Ihr? Grad´ so gefallets´s mir, kann ich lang schlafen.
Ist das klar Das geht los, geht nach vorne los, das hat Kopf, das hat auch Arme und Beine, ja, das wird groß, das wird riesengroß aber nur durch uns und nicht von alleine, ist das klar.
Lied von den Kranichen Die Kraniche fliegen im Keil, so trotzen sie besser den Winden, so teilen sie besser die Kräfte, weil die Stärkeren fliegen im vorderen Teil und die Schwächeren, die fliegen hinten.
Mein Vater war gezogen Mein Vater war gezogen in einen schlimmen Krieg. Sie hatten ihn betrogen bis zum Endsieg, den er noch holen sollt. Doch der war bis zur Oder, bis da zurück gerollt.
Es war mal ein Mädchen (a.d. Film „Heißer Sommer“) Es war mal ein Mädchen von kaum siebzehn Jahren, recht blond und recht hübsch und auch sonst interessant. Und dank den „Sonst“ und dank ihren Haaren hatte sie mehrere Jungs an der Hand.