1. Strophe:

Entgegen dem kühlenden Morgen, am Flusse entgegen dem Wind. Was sollen noch jetzt deine Sorgen, wenn froh die Sirene erklingt. Wach auf! Steh auf! Der Morgen strahlt im Feuerbrand. Dem neuen Tag entgegen geht jetzt unser Land. Dem neuen Tag entgegen geht jetzt unser Land.

2. Strophe:

Vergessen die Sorgen und Leiden, es wird selbst die Arbeit uns leicht; denn alle wir sehen mit Freuden: das bessere Leben sich zeigt. Von Ort zu Ort entbieten wir die Bruderhand. Dem neuen Tag entgegen geht jetzt unser Land. Dem neuen Tag entgegen geht jetzt unser Land.

3. Strophe:

Frisch auf, unser Leben gewonnen! Die Jugend geht mutig voran. Was kühn ihre Väter begonnen, vollendet im Siege sie dann. Die Jugend wirkt, die Jugend lebt als Siegespfand. Dem neuen Tag entgegen geht jetzt unser Land. Dem neuen Tag entgegen geht jetzt unser Land. Dem neuen Tag entgegen geht jetzt unser Land.

4. Strophe:

Das Lied voller Herrlichkeit kündet von Schönheit, von Liebe und Licht, vom Leben, wo Arbeit nicht schindet, vom Brot, das uns nicht mehr gebricht. In Liebe und in Arbeit seht des Glückes Pfand. Dem neuen Tag entgegen geht jetzt unser Land. Dem neuen Tag entgegen geht jetzt unser Land.

weitere Lieder:

All mein Glück und Freud Wo sich Blau uns Grün vermählt, sich der Hain dem Berg gesellt, wo mich grüßt an jedem Ort altvertrautes Lied und Wort. Dort ist mein Glück und Freud, dorthin ginge ich noch heut.
An hellen Tagen An hellen Tagen, Herz welch ein Schlagen. Fa la la la la, fa la la. An hellen Tagen, Herz welch ein Schlagen. Fa la la la la, fa la la Himmel dann blauet, Auge dann schauet, Herz wohl den beiden, manches vertrauet. Fa la...
Sonnenwende Schichtet hohe Scheiterhaufen, schürt zur roten Brunst den Brand! Altes, Altes brich! Ja, Altes brich! Deine Uhr ist abgelaufen! Freiheit über jedem Land!
Lied der Jugend Man hat uns Freude und Frohsinn geraubt, man hat uns geknechtet, gezwungen; jetzt sehn wir, dass Lüge war, was wir geglaubt, wir Jungen, wir Jungen, wir Jungen.
Lass uns ein Stück durch den Frühling gehn Lass uns ein Stück durch den Frühling gehn, lass uns die blühenden Bäume sehn; dann fühlen wir, so ist’s auch in der Liebe, die fängt im Frühling doch an. Behütet man die erste Liebe, bereut man nie, dass sie begann. Las...