1. Strophe:

Der Regen wäscht die Wege rein, Wind will sie trocken wehn. Die Sonne scheint ins Dorf hinein und macht’s nochmal so schön.

2. Strophe:

Sie scheint auf einen großen Platz und unsern Ententeich. Das Entenkleid ist wie beim Spatz aus Federn warm und weich.

3. Strophe:

Die Ochsen stehn im Stalle still, weil sie so langsam sind; wohin der Traktor fahren will, das weiß ein jedes Kind.

weitere Lieder:

Da draußen im Park Da draußen im Park, wo der Springbrunnen springt, da tanzen Magretchen, Charlottchen und Käthchen und der Peter, der singt, und der Peter, der singt.
Im Stalle steht ’ne bunte Kuh Im Stalle steht ’ne bunte Kuh, die brummt: muh! Da kommt der Hansel angerannt und guck zu.
Gute Nacht Gute Nacht, gute Nacht, ein kleines Lied erwacht. In den Zweigen raunt der Wind. Schlafe ein, mein Kind.
Was scharrt die alte Henne Was scharrt die alte Henne, gluck, gluck, gluck, fortwährend auf der Tenne, gluck, gluck, gluck? Hat sieben Küchlein kleine, gluck, gluck, gluck, die liefen aus alleine, gluck, gluck, gluck!
Der Winter ist kommen Der Winter ist kommen, verstummt ist der Hain. Nun soll uns im Zimmer ein Liedchen erfreun.