1. Strophe:

Ein Wölkchen schwebt im Blauen und wie’s vorüberzieht, will ich doch einmal schauen, was unter ihm geschieht, was unter ihm geschieht.

2. Strophe:

Es will doch etwas sehen vom Leben dieser Welt. Da sieht’s den Bauern gehen, tief unter ihm im Feld, tief unter ihm im Feld.

<script async src="//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js"></script> <!-- DDR responsive Content --> <ins class="adsbygoogle" style="display:block" data-ad-client="ca-pub-4278385830278770" data-ad-slot="1881593012" data-ad-format="auto"></ins> <script> (adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({}); </script>

3. Strophe:

Da steigt aus hohen Schloten ein dunkelgrauer Rauch. Die Fischer in den Booten, die sieht es unten auch, die sieht es unten auch.

4. Strophe:

Da sieht es Häuser ragen fast bis zum Wolkenrand. Da brausen Güterwagen auf Schienen durch das Land, auf Schienen durch das Land.

5. Strophe:

Das Wölkchen schwebt im Blauen durch himmelweite Höhn. Wie viel gibt es zu schauen, die Welt ist groß und schön, die Welt ist groß und schön.