1. Strophe:

Der Herbst ist ein Geselle, der trägt ein buntes Kleid und springt und jubilieret vor ausgelassner Freud.

2. Strophe:

Er singt im Brausebasse, fährt einem um den Kopf, wirft alles drüber und drunter und zaust die Bäum am Schopf.

3. Strophe:

Er stürmt wie wilde Buben, hin über Berg und Feld, fegt durch die falben Blätter, rauscht, heißa! in die Welt.

4. Strophe:

Wirft, wie er zieht, uns Gaben mit vollen Händen zu, füllt Scheuer, Haus und Keller zur langen Winterruh.

weitere Lieder:

Geburtstag hat heut unser Staat Geburtstag hat heut unser Staat, drum schmücken wir das Haus. Und alle Straßen ringsumher, die sehen festlich aus. Auf neuen Häusern flattern Fahnen hoch im Wind. Weil unser Staat Geburtstag hat, freut sich heut jedes Ki...
Schmückt euer Haus am Ersten Mai Schmückt euer Haus am Ersten Mai mit frischem Maiengrün und seht, wie alle stolz und frei durch unsre Straßen ziehn, durch unsre Straßen ziehn.
In einem kleinen Apfel In einem kleinen Apfel, da sieht es niedlich aus. Es sind darin fünf Stübchen, grad wie in einem Haus.
Gute Nacht Gute Nacht, gute Nacht, ein kleines Lied erwacht. In den Zweigen raunt der Wind. Schlafe ein, mein Kind.
Fasst die bunten Bänder an Fasst die bunten Bänder an, schwenkt sie hin und her, setzt die Füße schön voran, ei, das ist nicht schwer. Frühling ist’s und Erster Mai, dreht euch lustig eins, zwei, drei. Frühling ist’s und Erster Mai, dreht euch ein...