1. Strophe:

Bald fällt von diesen Zweigen das letzte Laub herab. Die Busch´ und Wälder schweigen, die Welt ist wie ein Grab.

2. Strophe:

Wo sind sie denn geblieben? Ach, sie sangen einst so schön der Reif hat sie vertrieben weg über Tal und Höh´n.

3. Strophe:

Und bange wird´s und bänger und öd´ in Feld und Hag; die Nächte werden länger und kürzer wird der Tag.

4. Strophe:

Die Vögel sind verschwunden, suchen Frühling anderswo; nur wo sie den gefunden, da sind sie wieder froh.

5. Strophe:

Und wenn von diesen Zweigen das letzte Laub nun fällt, wenn Busch´ und Wälder schweigen, als trauerte die Welt.

6. Strophe:

Dein Frühling kann nicht schwinden, immer gleich bleibt dein Geschick, du kannst den Frühling finden noch jeden Augenblick.

weitere Lieder:

Kreisel, Kreisel, kleiner Mann Kreisel, Kreisel, kleiner Mann, seht nur, wie er tanzen kann! Und die Peitsche klatscht dazu, lässt dem Männchen keine Ruh!
Laternchen, mein Laternchen Laternchen, mein Laternchen, komm aus der Ecke schnell! Die Straße wird schon dunkel. Laterne, leuchte hell!
Ich bin ein großer Mann Ein Tischler will ich werden: Zisch, zisch, zisch, ich hoble glatt den Tisch. Zisch, zisch, zisch, ich hoble glatt den Tisch .
Es wollt ein Mägdlein früh aufstehn Es wollt ein Mägdlein früh aufstehn, dreiviertel Stund vor Tag, wollt in dem Wald spazieren gehn, ja, ja, ja, spazieren gehn, wollt Brombeern brechen ab.
Reicht euch die Hände Reicht euch die Hände, das Spielen ist nun aus. Die Großen und die Kleinen, die gehen jetzt nach Haus