1. Strophe:

Der Herbst, der ist ein Malersmann, er malt die grünen Blätter an. In vielen Farben leuchtet bald der buntgeschmückte Wald.

2. Strophe:

Der Herbst geht durch das ganze Land, und hält er Rast am Wegesrand, sind Fluss und Tal in Dampf getaucht, weil er sein Pfeifchen schmaucht.

weitere Lieder:

Und dräut der Winter noch so sehr Und dräut der Winter noch so sehr mit trotzigen Gebärden, und streut er Eis und Schnee umher, und streut er Eis und Schnee umher, es muss doch Frühling werden.
Vöglein, du musst fliegen Vöglein, du musst fliegen, die Katz darf dich nicht kriegen!
Lieber guter Weihnachtsmann, zünde uns die Lichte an Lieber guter Weihnachtsmann, zünde uns die Lichte an! Und weil wir sehr artig waren, brauchst du heute nicht zu sparen.
Abend wird es wieder Abend wird es wieder, über Wald und Feld säuselt Frieden nieder, und es ruht die Welt.
Auf der Wiese blühet was Auf der Wiese blühet was, leuchtet weiß im grünen Gras. Es hat Blätter schmal und fein, wird ein Gänseblümchen sein.