1. Strophe:

Die Abenddämmerung hatte den Maientag gefangen. Ich stand auf dem Marktplatz, Sowjetsoldaten sangen.

2. Strophe:

Da hörte ich ein Lied, das Lied war mir bekannt, ich wusste nicht, woher ich diese Lied gekannt.

3. Strophe:

Da fiel mir ein, im Kriege an einem Wintertag war diese Lied erklungen beim Feind, der vor mir lag.

4. Strophe:

Nun hörte ich es wieder, das kleine Liebeslied. Einst weckte es Verzweiflung, und nun sing ich es mit.

weitere Lieder:

Die Oktoberkinder Das können die Oktoberkinder und noch viel mehr, Reisender kommst Du nach Kiew, grüße sie sehr. Reisender kommst Du nach Kiew, grüße sie sehr.
Lied vom Vaterland Was hatte unser Großpapa von seinem Vaterland? Er hatte die Verwunderung, dass er´s heil überstand. Er hatte seinen Kaiser, er hatte seinen Krieg. Und was dann auch nicht besser war – die erste Republik. Das hatte unser ...
Große Fenster Große Fenster wünsch ich allen Menschen, die Gardinen spärlich nur und dünn, dass die Einsicht und die Aussicht groß sind, wie ich gern von beidem selber bin.
Mein Großvater Alfred Kröbel Ein Clown will ich werden mit Geige und Lied. Es sind mir zu traurige Zeiten. Und lachen die Leute, die zusehn, sich schief, schallt’s über des Deutschen Reichs Weiten, über des Deutschen Reichs Weiten.
Frieden muss sein Dass unsre Enkel später noch in neunzehnhundert Jahren an ihrem Jahreswandertag in unsre Städte fahren. Dass sie mit diesem vielen Geld für Panzer und Kanonen viele neue Häuser baun, wo sie umsonst drin wohnen. Frieden, ...