1. Strophe:

Danke, weitermachen, vieles noch verzwanzigfachen. Danke, weitermachen, danke für bisher. Dank zunächst den Trümmerfrauen, die den Schutt wegräumten, dass wir, um neu aufzubauen, keine Zeit versäumten.

2. Strophe:

Heute bauen ihre Söhne einen hohen Fernsehturm. Hoch gestiegen sind die Löhne, hoch gestiegen ist die Norm. Danke, weitermachen, vieles noch verzwanzigfachen. Danke, weitermachen, danke für bisher.

3. Strophe:

Dank auch meinem Klassenlehrer, der erst lernen musste, wie man richtig „Rauchfangkehrer“ schreibt, weil er´s nicht wusste. Heute sitzen seine Schüler längst in einem Chefbüro, strecken ihre Klassenfühler immer nach dem Weltniveau. Danke, weitermachen, vieles noch verzwanzigfachen. Danke, weitermachen, danke für bisher.

4. Strophe:

Vater war mein erster Lehrer. Er hat mir viel beigebracht, weil er als ein Spätheimkehrer wusste, wer die Kriege macht. Heute sitzt mein jüngster Bruder als Pilot der NVA hinter seinem Düsenruder und er bleibt zehn Jahre da. Danke, weitermachen, vieles noch verzwanzigfachen. Danke, weitermachen, danke für bisher.

5. Strophe:

Danke dem Genossen Walter für die kluge Politik. Wissenschaft als Machtentfalter, wir entfalten uns gleich mit. Dank den Sportlern für die Tugend: immer schneller, immer fit. Dank der Freien Deutschen Jugend für die Lieder, und singt mit: Danke, weitermachen, vieles noch verzwanzigfachen. Danke, weitermachen, danke für bisher.

weitere Lieder:

Wenn ein Mensch lebt Wenn ein Mensch kurze Zeit lebt, sagt die Welt, dass er zu früh geht. Wenn ein Mensch lange Zeit lebt, sagt die Welt, es ist Zeit… Meine Freundin ist schön. Als ich aufstand, ist sie gegangen. Weckt sie nicht, bis sie si...
Der Veteranenchor Im Saal wird’s still, sie kommen ans Licht. Die alten Genossen mit goldenen Spangen. Die Rundlichen vorn, und hinten die Langen und treten an, wie Brigaden vor Schicht. Refrain: Hört zu, ein Jahrhundert erklingt aus beru...
Einheitsfrontlied Und weil der Mensch ein Mensch ist, drum braucht er was zu essen, bitte sehr! Es macht ihn ein Geschwätz nicht satt, das schafft kein Essen her. Drum links, zwei, drei! drum links, zwei, drei! Wo die Platz, Genosse, ist!...
Es lebe die Liebe Es lebe die Liebe, das Bett und der Mond. Es lebe die Arbeit, wenn sie sich lohnt, wenn sie sich lohnt.
Lied für die Bandarbeiterin Regine Am Abend eines harten Tags, Regine, komm ich zu dir wie ein beschlagnes Glas und finde dich nicht anders vor als mich, und seh dich an werde wieder freundlich.