1. Strophe:

Da hab´n die Proleten Schluss gesagt und die Bauern: es ist soweit – und hab´n den Kerenski davongejagt und die Vergangenheit. – Und das war im Oktober, als das so war, in Petrograd in Russland im siebzehner Jahr.

2. Strophe:

Da hat der Soldat das Gewehr umgewandt, da wurd´ er wieder Prolet. Worauf sehr schnell von Krieg abstand die Generalität. – Und das war im Oktober, als das so war, in Petrograd in Russland im siebzehner Jahr.

3. Strophe:

Da hatte der Muschik den Bauch nicht voll, und da las er dann ein Dekret, dass der das Korn jetzt fressen soll, der auch das Korn abmäht. – Und das war im Oktober, als das so war, in Petrograd in Russland im siebzehner Jahr.

4. Strophe:

Die Herrn haben durchs Monokel geguckt und haben die Welt regiert. Und eh ein Matrose in die Newa spuckt, war´n sie expropriiert. – Und das war im Oktober, als das so war, in Petrograd in Russland im siebzehner Jahr.

5. Strophe:

Und der dies Lied euch singen tat, lebt in einer neuen Welt. Der Kumpel, der Muschik, der rote Soldat hab´n die euch hingestellt. – Und das war im Oktober, als das so war, in Petrograd in Russland im siebzehner Jahr.

weitere Lieder:

Nachdenkliches Lied Es denken jetzt schon viele mit, man braucht doch nur zu horchen. Es regt und steckt sich überall im Land, was gestern richtig war, das fällt vor dem Morgen, erstiegen Leute manche harte Wand.
Im Treptower Park im Ehrenmahl Im Treptower Park im Ehrenmahl, da steht ein Symbol, das monumental spricht von unglaublichen Taten. Ein Rotarmist, ein Kind im Arm, er hält es fest, dem Kind wird warm im Mantel des roten Soldaten.
Wie komm ich denn zur Tür herein (frei nach einem Volkslied) Wie komm ich denn zur Tür herein, sag du, mein Liebchen, sag? Nimm den Ring und zieh die Klink, dann meint die Mutter, es wär der Wind.
Lied vom Apfelbäumchen Als das Apfelbäumchen gepflanzt war, stand es dünn und arm, und man sah´s kaum vom Feld: ´s wird wohl erfrieren, ´s wird wohl verdorrn, es ist ja nur ein Holzpfahl, der es hält. Refrain: Ach, Frühling, tau die Wiesen au...
Die Neulehrerin Ein Lehrgang, und schon war sie Neulehrerin und sie hatte ein hartes Brot. Gar nicht so einfach, der Neubeginn zu Zeiten der Volksbildungsnot. „Schule“, gut lesbar stand ’s über dem Tor, das stehengeblieben war. Sehr vie...