1. Strophe:

Schon dämmert in der Ferne das Morgenrot, verkündet uns Freiheit und Licht. Mag Nebel sich türmen, von Wolken bedroht, doch die Freiheit stets Bahn sich bricht. Uns bindet die Liebe, uns bindet die Not, zu kämpfen für Freiheit und Brot.

2. Strophe:

Wir fordern für Alle die Gleichheit im Recht, ob sie auch von Lüge bedroht; wir wollen nicht dienen als sklavischer Knecht, und schwören der Lüge den Tod. Uns bindet die Liebe, uns bindet die Not, zu kämpfen für Freiheit und Brot.

3. Strophe:

Voran denn, ihr Brüder, zum heiligen Streit, ihr Männer der Arbeit gebt acht, uns führe die Liebe, die Brüderlichkeit zu brechen tyrannische Macht. Uns bindet die Liebe, uns bindet die Not, zu kämpfen für Freiheit und Brot.

4. Strophe:

Wir sprengen die Ketten der Lohnsklaverei, die Habsucht und Wucher uns schuf, zum Kampfe ihr Brüder, die Arbeit macht frei! Zum Kampfplatz! ertöne der Ruf. Uns bindet die Liebe, uns bindet die Not, zu kämpfen für Freiheit und Brot.

weitere Lieder:

Dort weit hinter dem Flusse Dort weit hinter dem Flusse erglomm Licht um Licht, kaum ein Sternlein den Himmel schon zierte, als ein Spähtrupp Budjonnijs – so jung manch Gesicht – aus dem Wald über Feld galoppierte, als ein Spähtrupp Budjonnijs – so...
Lied vom einfachen Menschen Menschen sind wir einst vielleicht gewesen oder werden ’s eines Tages sein, wenn wir gründlich von all dem genesen. Aber sind wir heute Menschen? Nein! Wir sind der Name auf dem Reisepass, wir sind das stumme Bild im Spi...
Im schönen Mai, im jungen Mai Im schönen Mai, im jungen Mai, erhebt der Arbeit Volk sich frei! Es reicht die Hand zum Bruderbund und tut der Welt sein Wollen kund. Hurra, im schönen jungen Mai nimmt stark und kühn das Volk, das Volk Partei!
Nationalhymne der Deutschen Demokratischen Republik Auferstanden aus Ruinen und der Zukunft zugewandt, lass uns dir zum Guten dienen Deutschland, einig Vaterland! Alte Not gilt es zu zwingen, und wir zwingen sie vereint, denn es muss uns doch gelingen, dass die Sonne schö...
Vor acht Jahren Ja, damals … Da hat zum ersten Mal in Preußen die Erde gezittert. Da fühlte der letzte Korporal: Dicke Luft! es gewittert! Sie rissen den Kesseln die Feuer heraus. Gewehre herunter! Und alle, und alle, und alle, nach Hau...