1. Strophe:

Da streiten sich die Leut‘ herum oft um den Wert des Glücks; der eine heißt den andern dumm; am End weiß keiner nix. Da ist der allerärmste Mann dem andern viel zu reich! Das Schicksal setzt den Hobel an und hobelt beide gleich.

2. Strophe:

Die Jugend will halt mit Gewalt in allem klüger sein; doch wird man nur ein bissel alt, da find’t man sich schon drein. Oft zankt mein Weib mit mir, o Graus! Das bringt mich nicht in Wut. Da klopf ich meinen Hobel aus und denk: du brummst mir gut!

3. Strophe:

Zeigt sich der Tod einst mit Verlaub und zupft mich: Brüderl, kumm! Da stell‘ ich mich im Anfang taub und schau‘ mich gar nicht um. Doch sagt er: Lieber Valentin! mach‘ keine Umständ‘! Geh! Da leg‘ ich meinen Hobel hin und sag‘ der Welt Ade.

4. Strophe:

Ein Tischler, wenn sein War‘ gefällt, hat manche frohe Stund, das Glück ist doch nicht in der Welt mit Reichtum bloß im Bund. Seh‘ ich so viel zufried´nen Sinn, da flieht mich alles Weh. Da leg ich nicht den Hobel hin, sag nicht der Kunst Ade!

weitere Lieder:

An dem reinsten Frühlingsmorgen An dem reinsten Frühlingsmorgen ging die Schäferin und sang. Jung und schön und ohne Sorgen, dass es durch die Felder klang. Refrain: Solala lala, solala, solalalalaha, solala lala, solala, solalalala.
Es hat ein Bauer ein schönes Weib Es hat ein Bauer ein schönes Weib, das blieb so gerne zu Haus, sie bat oft ihren lieben Mann, er sollte doch fahren hinaus, er sollte doch fahren ins Heu, er sollte doch fahren ins hahaha, hahaha Heu, juchhei, ins Heu ju...
Heute gehn wir an Bord Heute gehn wir an Bord; morgen geht ’s fort. Schiff auf hoher See! Rings um uns her nur Wellen und Meer, ist alles, was ich seh. Hell die Gläser klingen, ein frohes Lied wir singen, Mädel, schenke ein, es lebe Lieb‘ und ...
Ein Jäger längs dem Weiher ging (Version 1) Ein Jäger längs dem Weiher ging. Lauf, Jäger, lauf! Die Dämmerung den Wald umfing. Lauf, Jäger, lauf, Jäger, lauf, lauf, lauf, mein lieber Jäger, guter Jäger lauf, lauf, lauf. Mein lieber Jäger lauf, mein lieber Jäger la...
Nun bricht aus allen Zweigen Nun bricht aus allen Zweigen das liebe maienfrische Grün, die ersten Lerchen steigen die ersten Veilchen blühn, und golden liegen Tal und Höhn: O Welt, du bist so wunderschön! Und golden liegen Tal und Höhn: O Welt, du b...