1. Strophe:

Er stieg herunter, aus den Bergen kam er, stark und auch scheu, wie junge Adler sind stolz stehen die Nachbarn an den offnen Fenstern. Da geht ein Kämpfer, seht nur, seht nur, wohin wird er gehen. Da geht ein Kämpfer, seht nur, seht nur, wohin wird er gehen.

2. Strophe:

Doch da ist einer, neben ihm gegangen Nebel im Blick, die Stiefel klobig schwer und eine Wolke dunkelte die Sonne. Da geht der Tod, seht nur, seht nur jedes Wort verstummt. Da geht der Tod, seht nur, seht nur jedes Wort verstummt.

3. Strophe:

Da warn die Fenster, taube, blinde Höhlen da war der Stolz in keinem Herzen mehr. Da sind die Nachbarn, leise fortgegangen da kommt der Tod, seht nur, seht nur blutig seine Spur. Da kommt der Tod, seht nur, seht nur blutig seine Spur.

4. Strophe:

Wer steigt noch heute in das Reich der Toten, fragen die Nachbarn, rücken nicht zusammen. Flüstern und horchen, wie die Berge schweigen. Da flog ein Adler, seht nur, seht nur über unsern Weg. Da flog ein Adler, seht nur, seht nur über unsern Weg.

5. Strophe:

Er stieg herunter, aus den Bergen kam er, stark und auch scheu, wie junge Adler sind stolz stehen die Nachbarn an den offnen Fenstern. Da geht ein Kämpfer, seht nur, seht nur wohin wird er gehen da geht ein Kämpfer, seht nur, seht nur, wohin wird er gehen.

weitere Lieder:

Das Haus in der Hegelallee Das Haus in der Potsdamer Hegelallee übersieht man bestimmt als Tourist. Vielleicht auf der Suche nach einem Café bleibt man kurz stehn und liest: Liebknecht war hier...
Trotz alledem Das war ’ne heiße Märzenzeit, trotz Regen, Schnee und alledem! Nun aber, da es Blüten schneit, nun ist es kalt, trotz alledem! Trotz alledem und alledem, trotz Wien, Berlin und alledem, ein schnöder scharfer Winterwind d...
Der Alte aus der Schweißerei Der Alte aus der Schweißerei wird morgen dreiundsiebzig und ist seit fünfzig Jahren hier nach Schichtschluss steht er seine drei Bier bei Kahlisch an der Theke.
Partisanen vom Amur Durchs Gebirge durch die Steppe zog unsre kühne Division hin zur Küste dieser weißen, heiß umstrittenen Bastion, hin zur Küste dieser weißen, heiß umstrittenen Bastion.
Karnevalslied Karneval war oft verboten von der Kirch‘ und von Despoten, doch haben wir ihn trotzdem noch. Karneval warf vor sich immer einer großen Freiheit Schimmer her, und drum liebt das Volk ihn sehr.