1. Strophe:

Nur gebt euch nie zufrieden in dieser Friedenszeit. Was euch bisher beschieden, genügt doch nur den Müden, die müde sind vom Streit.

2. Strophe:

Nur lasst euch nicht erschrecken, wenn Schrecken Macht gewinnt. Wie sehr sie sich auch strecken, sie können nicht verdecken, dass sie am Ende sind.

<script async src="//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js"></script> <!-- DDR responsive Content --> <ins class="adsbygoogle" style="display:block" data-ad-client="ca-pub-4278385830278770" data-ad-slot="1881593012" data-ad-format="auto"></ins> <script> (adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({}); </script>

3. Strophe:

Nur lasst euch nicht verdrießen, wenn es so schnell nicht geht, dass alle Quellen fließen, vergesst nicht zu genießen den Anfang, wo ihr steht.

4. Strophe:

Nur dürft ihr nie verlernen in diesem Lerneland: Es steht nicht in den Sternen, wohin wir uns entfernen, es liegt in deiner Hand.