1. Strophe:

Auf, Proletarier, heraus aus der Fron, auf und ergreift das Gewehr, kämpft für der Arbeit gerechten Lohn, herrscht über Land und Meer. Vorwärts marsch-marsch, schon stürmt die rote Front. Reih’ du dich ein, Prolet.

2. Strophe:

Viele Millionen, die ringen nach Licht, ringen um Freiheit und Brot, ihnen zu helfen fordert die Pflicht, das ist der Stunde Gebot. Vorwärts marsch-marsch, schon stürmt die rote Front. Reih’ du dich ein, Prolet.

<script async src="//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js"></script> <!-- DDR responsive Content --> <ins class="adsbygoogle" style="display:block" data-ad-client="ca-pub-4278385830278770" data-ad-slot="1881593012" data-ad-format="auto"></ins> <script> (adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({}); </script>

3. Strophe:

Unsere Zeichen der Sowjetstern, unsere Fahne ist rot, doch wenn wir siegen, wehe den Herrn, die uns bedrückt und bedroht. Vorwärts marsch-marsch, schon stürmt die rote Front. Reih’ du dich ein, Prolet.

4. Strophe:

Alle die Opfer des weißen Terrors, warten mit uns auf den Tag, da wir sie holen aus Kerkern hervor, enden die Stunden der Schmache. Vorwärts marsch-marsch, schon stürmt die rote Front. Reih’ du dich ein, Prolet.

5. Strophe:

Auf denn und zögert nicht länger mehr, seht, wie das Alte zerfällt, schlag es zusammen, Arbeiterheer, auf und erstürme die Welt. Vorwärts marsch-marsch, schon stürmt die rote Front. Reih’ du dich ein, Prolet.