1. Strophe:

Der Mond steht in den Gassen. Leb wohl, mein Schatz, ade! Da die Trompeten blasen, So muss ich dich verlassen. Und tut mir doch so weh.

2. Strophe:

Du sollst dein Herz mir schenken, dass ich es immer hab. Wenn ich den Säbel schwenke, auf dass ich an dich denke – dass ich ein Mädchen hab.

3. Strophe:

Der Wind steht in der Linde wie ein Spion, der schlich, wenn ich dich wiederfinde, hast du ein kleines Kinde, das ist so blond wie ich.

weitere Lieder:

Die Fahne (Gruppe Pararemos Dresden) Vorm Haus weht eine Fahne am Mast, die hat noch vor keinem Sturm gepasst. Haben Wind und Sonne sie auch gebleicht, weht sie trotzdem flatternd, hell und leicht. Das ist meine Fahne, Freunde, macht mit! Wer will sich uns ...
Wir sind wachsam Lasst Euch nicht erzählen, dass Schutz nicht nötig sei. Sie werden uns bestehlen wo unsre Waffen fehlen – sie waren schon dabei. Wir sind wachsam, weil es uns um Glück und Frieden geht. Wir sind wachsam, wissen, wo der G...
Es kommt der Tag Es kommt der Tag, da wird sich wenden, das Blatt für uns, er ist nicht fern. Da werden wir, das Volk, beenden, den großen Krieg der großen Herrn.
Ami go Home Go home Ami, Ami go home! Spalte für den Frieden dein Atom! Sag‘ „good bye“ dem Vater Rhein, rühr‘ nicht an sein Töchterlein, Loreley, solang du siegst wird Deutschland sein!
Weckruf Mann der Berge, aufgewacht! Ob im Stollen oder Schacht, eingehüllt von Pulverdampf, rüste dich zum Freiheitskampf!